07.05.13 18:02 Uhr
 58
 

Frankreich: Staatsbeteiligungen an Unternehmen sollen zurückgefahren werden

Bei unseren Nachbarn in Frankreich hat die Regierung jetzt beschlossen, dass die Staatsbeteiligungen an verschiedenen Unternehmen zurückgefahren werden sollen.

Allerdings wurde zugleich betont, dass diese Verkäufe keine Rückkehr zu den Privatisierungen darstellt.

Man wolle lediglich Geld für Investitionen bereitstellen, ohne das Haushaltsdefizit zu erhöhen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankreich, Unternehmen, Investition
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2013 19:50 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu so einem wichtigen Thema ein Dreizeiler.....qualitativ um Längen besser, als der Kram den du sonst einlieferst, aber doch ein wenig zu wenig...
Kommentar ansehen
07.05.2013 22:16 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal eine positive Nachricht der Franzosen. Die Staatssubventionierung muss einmal ein Ende haben. Das wird den Arbeitnehmern zwar nicht gefallen, ist aber der erste positive Beitrag Hollandes zur Stabilisierung. Hat der Mann etwas gelernt?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?