07.05.13 15:40 Uhr
 220
 

Forscher entdeckten: Die Kerma meisterten die große Dürre besser als die Ägypter

Vor etwa 4.200 Jahren gab es eine große Dürre, die 30 Jahre lang das Königreich Kerma und die Ägypter beschäftigte. Die Ägypter kämpften mit Missernten und sozialen Unruhen. Die Kerma dagegen überstanden die Dürre besser.

Die Kerma siedelten oberhalb des zweiten Nilkatarakts. Um das Hinterland ausreichend bewässern zu können, legten sie ein Kanalsystem an. Ebenso betrieben sie verstärkt Viehwirtschaft und waren so mobiler.

"Es ist erstaunlich, dass die Kerma-Kultur blühen konnte und bemerkenswertes Handwerk und Reichtum produzierte, während im Norden die ägyptischen Rivalen mit umwelttechnischen, sozialen und politischen Problemen kämpften", sagte Jamie Woodward von der University of Manchester.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Archäologie, Reich, Dürre, Ägypter, Nil
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen
Fußballstar Mesut Özil mit ehemaliger Miss Türkei liiert
Philippinen: Muslime retten 44 Christen mit Kopftüchern getarnt vor Islamisten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?