07.05.13 14:11 Uhr
 837
 

"Zukunftspakt 2022": Kommen die Studiengebühren zurück?

Gerade erst wurden in Bayern die umstrittenen Studiengebühren abgeschafft, da tagt in Würzburg der gewichtige Wissenschaftsrat über den "Zukunftspakt 2022". Es sei eine "radikale Infragestellung der Finanzierungsgrundsätze des Wissenschaftssystems" erforderlich, so der Wortlaut.

Vor allem Vertreter aus Wirtschaft und Spitzen der Wissenschaft sehen Studiengebühren als Zukunftsperspektive. Am vergangenen Freitag erst legten Wirtschafts- und Industrieverbände einen Entwurf zur Hochschulfinanzierung vor. Ein Punkt war die Einführung von nachgelagerten Studienbeiträgen.

Dieser Rat aus Vertretern von Bund und Ländern gilt als wichtigster Berater der Politik in Fragen der inhaltlichen und strukturellen Weiterentwicklung des Hochschulsystems sowie der staatlichen Förderung von Forschungseinrichtungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wissenschaft, Universität, Bildung, Studiengebühren, Hochschulpakt
Quelle: www.studis-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2013 14:11 Uhr von sicness66
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle enthält weitere Pläne zum Dreiklassensystem der Hochschulen und zur Exzellenzinitiative. Natürlich immer vor dem Hintergrund politischer Einflussnahme.
Kommentar ansehen
07.05.2013 15:15 Uhr von ErnstU
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte es lieber umbenennen in "Anti-Zukunfts-Pakt" ... wenn höhere Bildung und höhrere Abschlüsse durch Gebühren nur noch Wohlhabenderen offen stehen, dann ist das keine Weiterentwicklung/kein Fortschritt des Bildungswesens, sondern eine Rückschritt.

[ nachträglich editiert von ErnstU ]
Kommentar ansehen
07.05.2013 15:43 Uhr von VanillaIce
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Bildung muss kostenlos bleiben! Alles andere bedeutet einen Rückschritt!
Kommentar ansehen
07.05.2013 16:35 Uhr von asianlolihunter
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Richtig so! Ich sehe es einfach nicht ein mit meinen Steuern Studenten zu versorgen
Kommentar ansehen
07.05.2013 16:35 Uhr von raterZ
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was haben Industrie- und Wirtschaftsverbände an Hochschulen zu suchen?!
Kommentar ansehen
07.05.2013 16:51 Uhr von Slaydom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@rater
Sie finanzieren zum Teil Hochschulen und suchen sich vorallem dort den Nachwuchs der Zukunft^^
Kommentar ansehen
07.05.2013 18:27 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Finde ich richtig.

Jeder muss seine Weiterbildung selber zahlen.

Ob Fernstudent, Meister Techniker etc.

Dafür gibts ja schließlich Bafög.

Muss man das Geld halt aufnehmen, und nach dem Studium zurückzahlen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?