07.05.13 13:25 Uhr
 196
 

Tischsitten: In China ist Schmatzen erlaubt

Anders als in Deutschland sind das Schmatzen beim Essen oder das Reden mit vollem Mund in China erlaubt.

Einige Dinge allerdings sind in China am Tisch tabu. So gehen die Chinesen zum Naseputzen auf die Toilette. Beim Essen zu schlürfen gilt hingegen nicht als Unsitte.

In der Regel stellt man das Essen in China auf eine drehbare Platte, von wo aus sich jeder bedienen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: China, Tisch, Manieren, Sitte
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2013 13:45 Uhr von Atze2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
man sollte noch wissen das in China der Nachname vor dem Vornamen gennannt wird.

Also Jang Klo spricht mal als Mister Jang an. Klo Vorname, Jang Nachname.

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
07.05.2013 14:10 Uhr von Charyptoroth
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
In Japan und Korea ist ebenfalls Schmatzen erlaubt und Naseputzen dagegen unerwünscht.

Drehbare Platte auf dem Tisch ist auch in China keine Regel.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?