07.05.13 10:51 Uhr
 472
 

USA: Scientology-Einrichtung Narconon versinkt immer tiefer im Betrugssumpf

Nach der Polizei-Razzia bei dem zu Scientology gehörenden Drogenrehabilitationszentrum Narconon im US-Bundesstaat Georgia steht der Einrichtung offenbar ein weiterer Skandal wegen Kreditkartenbetrugs bevor.

Wie der Lokalsender WSB und der investigative Journalist Pete Combs unisono berichten wurden durch Narconon-Angestelle Kredikarten von betroffenen Familien, die einen Angehörigen in die Obhut der Einrichtung gegeben hatten, ohne deren Wissen bis zum Maximum belastet.

Eine betroffene Mutter schildert wutentbrannt: "Wir wurden ausgebeutet, einfach betrogen. Diese Einrichtung ist kriminell." Der frühere Geschäftsführer Lucas Catton bestätigt diese Einschätzung: "Sie suchen nach Versicherungen, Hypotheken und Kreditkarten. Ohne Zweifel ist einzig Geld ihr Antrieb."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Einaudi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Betrug, Scientology, Kreditkarte, Einrichtung, Rehabilitation
Quelle: www.wsbradio.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2013 11:45 Uhr von mr.science
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Und es werden wieder unseriöse Scientology-Quellen als Gegenbeweis geliefert. Die einzigen Quellen, denen man glauben darf! Denn nahezu alle Menschen sind Scientology-Hasser und wollen es völlig ungerechtfertigt zerstören. :-)
Kommentar ansehen
07.05.2013 11:51 Uhr von mardnx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
war klar, die unwissenheit und die hoffnung an das gute der menschen, im großen stil zu geld zu machen scheint in manchen kreisen zum guten ton zu gehören solange man seinen profit gesetzeskonform mit den anderen kontrollfraks teilt.
Kommentar ansehen
07.05.2013 21:54 Uhr von Xenu_sucks
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Robin

Wenn die 70-80 %ige Erfolgsquote bei Narconon stimmen würde, warum sind dann die Einrichtungen in Deutschland. Österreich und der Schweiz schon längst dichtgemacht worden? Und warum konnte Narconon 1992 vor dem Verwaltungsgerichtshof BaWü keinen einzigen erfolgreichen Entzug in Deutschland nachweisen?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?