07.05.13 10:36 Uhr
 1.194
 

USA: Bürger sammeln Spenden, damit Leiche des Boston-Attentäters ausgeflogen wird

In der amerikanischen Ortschaft Worcester im US-Bundesstaat Massachusetts sammeln Bürger Spenden, damit der Leichnam des Boston-Attentäters Tamerlan Tsarnajev nach Russland ausgeflogen werden kann.

Die Initiative ergriff Lokalaktivist Billy Breault, der gleich 500 US-Dollar auf ein speziell eingerichtetes Konto einzahlte. Er ruft alle Bürger der Stadt und des Landes dazu auf, auch zu spenden. Es werden 3.000 bis 7.000 US-Dollar benötigt. Auch der Staat soll bei der Finanzierung helfen.

Bestattungsunternehmer Peter Stefan möchte nicht, dass die Leiche nach Russland verschifft wird. Man habe dann keine Kontrolle mehr über das, was mit dem Toten passiert. Am Ende könnte man sogar die USA beschuldigen, die Leiche "einfach weggeworfen" zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Leiche, Bürger, Attentäter, Boston, Spenden
Quelle: www.worcestermag.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2013 12:57 Uhr von Perisecor
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
@ tesla2012

Nope, die Muslime in den USA distanzieren sich, im Gegensatz zu den Muslimen im Rest der Welt, deutlich von solchen Leuten.

Deshalb klappt das mit der islamgerechten Beerdigung ja auch nicht.
Kommentar ansehen
07.05.2013 14:22 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zensus

Und? Warum geht das nicht?
Kommentar ansehen
07.05.2013 14:34 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Biblio

Zum Glück hast du ja die vollen Durchblick und kannst mit der Katzenlady eine Aufklärungskampagne starten.
Kommentar ansehen
07.05.2013 14:37 Uhr von NetCrack
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Vieleicht sollten sie lieber mal Geld dafür sammeln um aufzuklären wie genau er überhaupt ums Leben gekommen ist.
Kommentar ansehen
07.05.2013 15:15 Uhr von Perisecor
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ NetCrack

Das ist doch längst bekannt.

Er wurde angeschossen und dann von seinem Bruder überfahren.
Kommentar ansehen
07.05.2013 16:39 Uhr von BoltThrower321
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Egal ob Terrorist, Moslems oder Christ...würdevoll den toten beerdigen und gut ist...verstehe die Wut....doch irgendwo sollten sich die Leute mal am Riemen reissen.
Sowas gehört für mich auch zu den Menschenrechten...egal was man verbrochen hat.

Sonst sind wir alle nur noch Monster mit Ausrede...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?