07.05.13 06:24 Uhr
 333
 

Künstliches Facettenauge soll unendliche Tiefenschärfe ermöglichen

Auch wenn Bienen, Fliegen oder Käfer ihre Umwelt mit ihren Facettenaugen nicht so scharf sehen können, ermöglichen ihre Sehorgane ihnen eine unendliche Tiefenschärfe. Auf diese Weise können sie selbst kleinste Bewegungen über weite Entfernungen wahrnehmen.

Nun haben US-Forscher sich diese Vorteile zum Vorbild genommen und in einem künstlichen Facettenauge 180 einzelne Lichtsensoren angeordnet. Diese Systeme könnten später einmal in Erkundungsrobotern oder Endoskopen in der Medizin Verwendung finden.

"Diese Systeme sehen wir wegen der deutlich verschiedenen Design- und Funktionsprinzipien als Ergänzung zu konventionellen Digitalkameras", so John A. Rogers von der University of Illinois in Urbana-Champaign. Facettenaugen benötigen keine fokussierende Linsen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Auge, Tiefe, Insekt, Schärfe
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WhatsApp rudert nach heftigen Protesten zurück - Der alte Status kommt wieder
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2013 20:10 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hatt meine Oma auch

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche: "Ich werde dir helfen" - dann tötete sie das weinende Mädchen.
Deutsche schämen sich, wenn das über sie bekannt wird
Türkei bettelt jetzt bei Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?