07.05.13 06:06 Uhr
 1.442
 

Die Jugendlichen Deutschlands investieren kaum in die Altersvorsorge

Vor Altersarmut und Arbeitslosigkeit fürchten sich die Jugendlichen Deutschlands nicht. Die Nachwuchsgeneration ist grundsätzlich optimistisch eingestellt. Doch für die Altersvorsorge tut die Mehrheit kaum etwas. Gerade mal 38 Prozent sparen über die gesetzlichen Rentenbeiträge hinaus.

Allerdings glauben 90 Prozent der Befragten, dass ein Sparen über das gesetzliche Minimum notwendig sei. Vor allem das Vertrauen in Banken sei seit der Finanzkrise erschüttert. Aber auch die zeitliche Entfernung bis zum Renteneintrittsalter ist ein Grund für die Zurückhaltung.

Hauptgrund für fehlende Altersvorsorge sind jedoch die fehlenden Mittel. Die meisten legen zwar Geld zurück, allerdings eher für Reisen und Fortbildung. "Diese Generation ist strukturell von Altersarmut bedroht", meint Sozialwissenschaftler Klaus Hurrelmann. Dies gelte besonders für Frauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jugendliche, Zukunft, Armut, Altersvorsorge
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2013 07:05 Uhr von Hatuja
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Nun ja, um etws sparen zu können muss ich erstmal Geld übrig haben. Wo soll das Geld herkommen? Die Lebenshaltungskosten schnellen immer mehr in die höhe, mehr verdienen tue ich nicht. Und das was ich spare, greifen sich dann unsere Politiker ab und schieben es den EU-Pleitestaaten in den Hintern...
Kommentar ansehen
07.05.2013 07:11 Uhr von erw
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Nach der Riesterrente ist es sehr verständlich, dass Leute entweder bewusst keine suchen oder verunsichert sind, was sie für die Altersvorsorge tun sollen... die Rieserrente war verarsche vom eigengewählten Staat, der mit Pauken und Trompeten beworben wurde.
Kommentar ansehen
07.05.2013 07:15 Uhr von saber_
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
bis die heutige jugend das entsprechende alter erlangt sind schon 5 wirtschaftskrisen und 3 neue waehrungen ins land gezogen...


und haette die heutige jugend jaehrlich schoen 2000-3000 euro zur seite gelegt, dann waere das geld im alter durch die guten zinsen von 0,xx % nicht nur viel weniger wert als es sein sollte, sondern vater staat wuerde sich auch noch dran beteiligen weil die person ueber 100 000 auf dem konto haette (siehe zypern)...


das intelligenteste was eine person also machen kann: in sich selbst investieren! die erfahrungen die man auf reisen macht wird einem keiner nehmen koennen! und wenn man das geld schoen in sich selbst investiert und sich weiter schult, dann wird einem auch keiner das wissen nehmen koennen ;)
Kommentar ansehen
07.05.2013 07:41 Uhr von ErnstU
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sparen, ist eh nichts mehr da oder wert, wenn sie alt genug für die Rente sind .. bei den meisten heisst es auch: wovon, bzw womit vorsorgen? Heute sich jede Freude verkneifen, damit man im Alter eine Rente hat, von der man wenigstens nicht hungert, aber sich auch sonst nichts mehr leisten kann? Dann wenigstens heute schön leben.
Kommentar ansehen
07.05.2013 08:21 Uhr von Funkensturm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja ich seh das eher so.

Die jungen denken sich warum geld anlegen für paar cent zinsen. Wenn ich jung bin will ma leben. Da leg ich lieber geld in die Reisekasse wie fürs alter.

Ich gehör leider zu den anderen ^^ ich zahl 75 im monat für den mist ^^
Kommentar ansehen
07.05.2013 09:07 Uhr von bigJJ
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ja wie schon von meinen Vorrednern erwähnt - die Gutverdiener die können das ein oder andere bei Seite legen bzw. in Immobilien anlegen oder was weiß ich, so dass der Staat es nicht wieder nach Zypern schicken kann.
Die Gering- bis Normalverdiener, die Mehrheit also, soll von bitte was für die Rente sparen?
Von dem NICHTS was man verdient, soll man noch monatlich was abdrücken für die Rente. Ahso... Politikerdenken, das an der Realität vorbeigeht.

Mein Onkel, Chef und BWLer bei Daimler/Benz, sagt auch immer schön, dass nur die dummen sparen... dank Arbeiten bis 75 (wetten?) für uns, haben wir ohnehin mehr Zeit zum "sparen". Lieber jetzt genießen, Reisen, schönes unternehmen, was einem niemand mehr wegnehmen kann.

Bitter... aber so ist das heutzutage. Es werden noch Zeiten kommen, wo man im Alter wieder auf die eigene Familie angewiesen ist und die dann einen durchfüttern und pflegen muss.
Kommentar ansehen
07.05.2013 09:29 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich schieb immer etwas Geld in meine private Altersvorsorge.
Dann muss man eben an anderer Stelle einsparen, wenns auch schwer ist.

Ich will später nach meiner Rente jedenfalls nicht am Hungertuch nagen.
Und wenn es so läuft, wie bisher geplant, kann ich auch früher in Rente gehen und den Verlust der staatlichen Rente problemlos ausgleichen. Hauptsache man kann seinen Lebensabend geniessen, bevor man ins Gras beisst.
Kommentar ansehen
07.05.2013 09:34 Uhr von psycoman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jugendliche sorgen natürlich nicht für ihre Rente vor, da das von Taschengeld und Ferienjobs wohl schwierig sein dürfte. Als Schüler verdient man kein Geld und selbst wenn man mit 16 Jahren eine Lehre anfängt, wird man kaum genug Gehalt erhalten, um davon großartige Reserven bilden zu können. Wenn sie volljährig sind, sind es auch keine Jugendlichen mehr, oder?
Kommentar ansehen
07.05.2013 11:10 Uhr von bigJJ
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ahja ein weiteres Beispiel ist meine Schwester, gelernt Medizinfachangestellte - ein guter Beruf, der gebraucht wird. Ändert nur nichts an der Tatsache, dass sie in Berlin hier 1300 Netto hat.
Wohnung? Strom? Telefon? Auto? Vielleicht auch noch mal im Monat 1-2 mal weggehen? Ja und da bleibt von dem Geld nicht viel übrig.
Und dank geplanter Obszolenz geht der Computer, das Auto auch immer schön regelmäßig kaputt, damit auch immer das angesparte bei den Großkonzernen landet. Strompreise steigen auch bis ins unaufhörliche.

Jetzt kommen gleich die raus, die sagen: Wozu braucht sie ein Auto? Wozu braucht sie ein Computer, wozu will sie ein wenig für sich selbst ausgeben? Oder es kommen die, die dann sagen, dass sie doch das Auto verkaufen soll und sich ein neues, was nicht so oft kaputt geht (LOL), kaufen.

Aber beschweren darf man sich NICHT! WIR wählen das gleiche Pack mit unterschiedlicher Farbe immer wieder im Wechsel an die Macht. Wir sind Schuld. Die Macht geht ja vom Volke aus? Nur das weiß das Volk nicht mehr, schaut lieber DummSchwatzTV auf RTL2 und lässt sich ausnehmen. Wie eine Kuh, die an einer Stelle stehen muss und von Maschinen gemolken wird. Wenn sie nicht mehr kann, wird sie auf dem gleichen Band auch noch vom Fleischer verarbeitet!

Zum Thema Altersvorsorge: http://www.nachdenkseiten.de/...
Kommentar ansehen
07.05.2013 11:27 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder so eine, als Nachricht getarnte Werbung für die Privatversicherungswirtschaft! *kotz*

Die gesetzliche Rente wird erst dann vollständig gekippt werden, wenn genug Leute in der Privaten sind. Vorher wird sich das kein Politiker trauen.

Insofern ist es zu begrüßen, das sich bisher nur wenige Jugendliche haben einfangen lassen.
Kommentar ansehen
07.05.2013 11:31 Uhr von BIitzer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst wenn jemand wenig verdient, kann man mit einigem guten Willen ein paar Euro abzwacken. Die Frage ist nur: wozu? Geringverdiener bekommen nach heutigem Stand im Alter sowieso nur Grundsicherung und darauf wird die Privatrente angerechnet. Am Ende bekommt man dann genauso viel überwiesen, als hätte man keine Riesterrente o.ä. abgeschlossen. Da würde ich das Geld auch lieber jetzt ausgeben.
Kommentar ansehen
07.05.2013 11:35 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger
Die gesetzliche Rente ist ein Grundpfeiler der Sozialwirtschaft.
Diese wird auch nie gekippt werden, weil sie neben der privaten Altersvorsorge weiter läuft.
Private Vorsorge schliesst ja die gesetzliche nicht aus.
Kommentar ansehen
07.05.2013 11:40 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire:

Es ist aber auch so, daß die PRV von der Politik massiv gepusht, und parallel dazu die GRV beschnitten wurde. Wir wären nicht das erste Land, in dem die GRV komplett abgeschafft wurde.

Das gibt zu denken, da dies rentenwirtschaftlich nicht zu verargumentieren ist. Es geht hier um rein privatwirtschaftliche Interessenspflege seitens der Politik. Man mag da auch schnell Korruption vermuten.

Dennoch hoffe ich natürlich, daß du Recht behälts! ;-)
Kommentar ansehen
07.05.2013 13:21 Uhr von Seppus22
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich würde lieber Privat vorsorgen ohne gesetzliche Rente... ich hätte derzeit Monatlich etwas mehr und im Rentenalter auch.
Kommentar ansehen
07.05.2013 13:27 Uhr von sicness66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganze Scheiße gehört abgeschafft. Das Geld, was man für die PV ausgibt, könnte man auch genausogut in die GRV stecken und alle hätten mehr davon.
Kommentar ansehen
07.05.2013 13:27 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Seppus22:

Allerdings ist Privatvorsorge nicht krisensicher. Wenn du Pech hast, verlierst du einen großen Teil der Rente oder sogar alles. Schon öfter vorgekommen! Aktuell haben die Versicherer bereits arge Probleme - so unrealistisch ist ein Einbruch daher nicht.

Gegen wen willst Du dann Ansprüche einklagen, wenn es das Versicherungsunternehmen nicht mehr gibt?

Das beste (und nebenbei günstigste) System ist nach wie vor die umlagenfinanzierte gesetzliche Rentenversicherung. Ihre Krisenfestigkeit hat sie ebenfalls schon bewiesen.

Wer zusätzlich etwas zurücklegen will und sich des Risikos bewußt ist, kann das natürlich tun. Aber als Grundsicherung? Never!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?