06.05.13 21:59 Uhr
 97
 

Münster: Am 1. Mai fand ein Gottesdienst in einem Autohaus statt

Am 1.Mai fand ein Gottesdienst unter dem Motto "Kirche geht zur Arbeit" nicht in einer Kirche, sondern in einem Autohaus statt.

Der Sprecher der Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB), Christoph Schacht, erklärte: "Wir wollten da hingehen, wo die Arbeit stattfindet". Obwohl die Verantwortlichen anfangs skeptisch waren, wurde die Idee von den Mitgliedern der Edith-Stein/St.-Mauritz-Gemeinde gut aufgenommen.

Bei den Kirchgängern kam dieser ungewöhnliche Ort einer Messe sehr gut an. Nach dem Gottesdienst veranstaltete die KAB für die Besucher noch eine Gesprächsrunde mit einem kleinen Imbiss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Münster, Gottesdienst, Autohaus
Quelle: www.wn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren
USA: Seit der Legalisierung der Homoehe begehen weniger Teenager Selbstmord
Flüchtlingsgegner beschimpft Hamburger Miniatur-Wunderland wegen Gratis-Eintritt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2013 23:40 Uhr von Timmer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wurde doch schnell das gebrauchte Motoröl geweiht,
Machte auch die letzte Nonne flutschig die Beine breit!

[ nachträglich editiert von Timmer ]
Kommentar ansehen
07.05.2013 07:16 Uhr von Fomas
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja genau die "Arbeit". Das gefällt der Kirche. Bete und arbeite und halt ansonsten den Rand.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?