06.05.13 21:05 Uhr
 179
 

Oldenburg: Archäologische Ausstellung zeigt die Folgen von Grabräuberei

Das Lan­des­mu­se­um Na­tur und Mensch Ol­den­burg zeigt ab dem 11. Mai die Ausstellung "Raub­grä­ber - Grabräuber". Hierbei wird die illegale Archäologie und der Handel mit den Funden thematisiert und welche Folgen dieses Handeln für die Wissenschaft hat.

Bei der Archäologie zählen oft die Kleinstfunde weniger als der Fundkontext und die Lage innerhalb der Grabung. Aus diesem Kontext können Archäologen Rückschlüsse auf die Siedlung, das Verhalten der Menschen oder auch damalige Geschehnisse ziehen.

Doch bei Raubgrabungen gehen diese Informationen verloren und insofern sind diese Funde oft wertlos für die Wissenschaft. In der Ausstellung werden anhand von 30 Exponaten die Folgen erklärt. Beispiele für Raubgrabungen sind die Him­mels­schei­be von Ne­bra und die Goldscheibenfibel von Wech­loy.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Archäologie, Oldenburg
Quelle: www.damals.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bangkok: Hype um deutsche Küche
Begriff "Opfer" soll durch "Erlebende sexualisierter Gewalt" ersetzt werden
Künstler Ai Weiwei mahnt: "Jeder könnte ein Flüchtling sein"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen