06.05.13 17:26 Uhr
 5.616
 

Kinderarbeitsskandal: CSU-Politiker stellte seine 13 und 14 Jahre alten Söhne an

In der Familienangehörigen-Affäre der CSU taucht ein weiterer Fall auf: Der Abgeordnete Georg Winter beschäftigte seine erst 13 und 14 Jahre alten Söhne.

Das Aushilftskraftverhältnis bestand wohl über Jahre und ist illegal, denn es verstößt gegen die Kinderarbeitsschutz-Verordnung.

Die Söhne erledigten laut Winter Bürotätigkeiten. Nun will er das Geld, das er den Kindern aus Steuergeldern bezahlt hatte, "vollumfänglich an die Staatskasse" zurückzahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politiker, CSU, Angehörige, Kinderarbeit
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2013 17:29 Uhr von TripleB
 
+40 | -0
 
ANZEIGEN
Tja... zugeben das sie nicht wirklich gearbeitet haben oder Kinderarbeit? Trifft die richtigen diese Entscheidung ;)
Kommentar ansehen
06.05.2013 17:37 Uhr von IceCube-WHV
 
+58 | -0
 
ANZEIGEN
ganz gemäß dem Spruch:

Ich bin Politiker , ich darf das

Nach meiner Meinung muss hier voll gehandelt werden nach dem Gesetz.
Wenn kein Politiker es mehr ernst nimmt dann wird der ohnehin schon schlechte Ruf leiden

Förderung von Kinderarbeit ist nunmal Strafbar...also HANDELT
Kommentar ansehen
06.05.2013 17:41 Uhr von Tuvok_
 
+62 | -2
 
ANZEIGEN
Womit wieder mal bewiesen wäre das das ganze Politik Gesocks sich haltlos an den Steuergeldern bedient... der reinste Selbstbedienungsladen....
Kommentar ansehen
06.05.2013 18:16 Uhr von FlatFlow
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man diesen Herren nicht wegen Kinderarbeit verklagen?
Kommentar ansehen
06.05.2013 18:17 Uhr von MerZomX
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Geil. also will er ihnen das verdiente wieder wegnehmen. Somit war es nicht nur Kinderarbeit sondern Sklavenarbeit.


MerZomX
Kommentar ansehen
06.05.2013 18:22 Uhr von Fred_Flintstone
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann gehört hinter Gitter, ganz einfach. Kinder ausbeuten wie die Kleidungsindustrie in Indien und dann auf Christlich Sozial machen.

Der sollte dich was schämen, seine Ämter sofort niederlegen und seine Bezüge für die Zeit in der er Kinder (vermutlich) illegal beschäftigt und ausgebeutet hat zurück zahlen.

Horsti, bei der nächsten Wahl werde ich als Bayer keine Partei wählen, die selbst Kinderarbeit praktiziert!
Kommentar ansehen
06.05.2013 18:58 Uhr von ZzaiH
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
kinderarbeit...schwachsinn...
der hat nur versucht das maximum rauszuholen...also die gesamte familie zum ´politiker´tarif beschäftigt...

würde mich nicht wundern, wenn 13+14 mit ihrem aushilfsvertrag mehr geld kassiert haben als so manch gut ausgebildeter vollzeit-arbeiter...
Kommentar ansehen
06.05.2013 19:09 Uhr von Daenerys
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Wie mans auch dreht und wendet...es kommt immer ne Straftat dabei raus.
Kommentar ansehen
06.05.2013 19:42 Uhr von grotesK
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Wie so oft wird das nur die Spitze eines Eisberges sein. Der Rest wird jetzt schön alles vertuschen, prophylaktisch die Gelder zurückzahlen (hoffentlich mit Zinsen!) und dann grinsen einen die heuchlerischen Visagen wieder von ungezählten Wahlplakaten an, als wäre nichts gewesen.

Saubande...verlogene!
Kommentar ansehen
06.05.2013 20:00 Uhr von dommen
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, als ich 12, 13 14 Jahre alt war, hab Ich auch ab und an bei meinem Papa in der Firma ausgeholfen, um mir mein Taschengeld aufzubessern. Von "Kinderarbeit" kann da in keinster Weise die Rede gewesen sein. Und Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Winter seine Söhne zum Arbeiten zwang und ihnen dafür einen Hungerlohn bezahlte. Viele Kinder und Jugendliche helfen ihren Eltern oder tragen Zeitungen aus, um sich ihr Taschengeld aufzubessern. Mit "Kinderarbeit" hat dies wenig bis garnichts zu tun... Ne, der eigentliche Skandal an der Geschichte ist, dass er seine Brut mit Steuergeldern bezahlte.
Kommentar ansehen
06.05.2013 20:06 Uhr von dashandwerk
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Was ein Drecksack.
Kommentar ansehen
06.05.2013 20:26 Uhr von Klugbeutel
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat betrogen und Staatsgelder mit fingierten Arbeitsverträgen veruntreut, und nun will er nur das Geld zurückgeben und keinerlei Strafe bekommen?
Vor dem Gesetz sind alle gleich, das gilt aber nur für einfache Bürger, die werden für ein Brötchen rechtskräftig wegen Diebstahls entlassen.
Der Politiker sagt einfach das es ihm leid tut dass sein Betrug aufgeflogen ist - und gut ist es!
Kommentar ansehen
06.05.2013 20:45 Uhr von opa2012
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Amigos" lassen grüssen, aber über die so genannte Mitnahmementalität der Deutschen schimpfen.
Diese Politiker machen doch vor, wie es läuft!
Kommentar ansehen
06.05.2013 20:59 Uhr von Hanna_1985
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Vitamin B ist ja eine Sache, wenn man Verwandten X mit Job Y versorgt. Mit Sicherheit natürlich auch alles andere als korrekt, aber in den meisten Fällen arbeiten ja dann diejenigen auch in diesem Job.

Hier gehe ich aber mehr davon aus, dass der Herr mitbekommen hat, wie man eben maximal hohe Bezüge aus der Situation ziehen konnte. Denn 13 und 14jährige Kinder ÜBER JAHRE beschäftigen wird es in Deutschland wohl kaum geben. Die standen auf dem Papier, um damit Kohle abzuzocken. Gearbeitet haben die Kinder sicher nicht.
Kommentar ansehen
06.05.2013 21:29 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und seinen Abgeordnetenposten samt finanzieller Ansprüche behält er, denn so läuft es bei der Union...
Kommentar ansehen
06.05.2013 21:52 Uhr von dagi
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
mirr san mirr !!! die dummen wähler glauben wirklich sie würden mit ihrem kreuz etwas ändern !!!! was hat sich seit 1949 geändert für den wähler, nichts, mal haben die ein paar % mehr , mal die, aber ändern tut sich nichts, sonst wäre die wahl verboten !!!!
Kommentar ansehen
06.05.2013 21:53 Uhr von Prismama
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Toll. Hier bescheißt ein Politiker von vorne bis hinten den Staat, was hat er zu befürchten ?
Eventuell dass er das Geld zurückzahlen muss. Prima.

Ich meinerseits werde aufs übelste (!!!) bestraft nur wegen Hanf rauchen...inklusive Führerscheinentzug, ohne bekifft Auto gefahren zu sein...

Langsam kann ich wirklich nicht mehr soviel fressen wie ich kotzen will...
Kommentar ansehen
06.05.2013 22:04 Uhr von losmios2
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
tja, so ist das eben.. wir, der dumme michel würde für jahre in den bau gesteckt, wenn wir den scheiß staat um nur 1ct "betrügen".. da kennt der fiskus nix...

die herren und damen des öffentlichen interesses gehen hingegen ihrer berufung nach: lügen, täuschen und profillieren sich, wo es nur geht...
scham ist ein fremdwort! antstatt eines ausgeprägten rechtsinnes findet sich hier nur gier in ihrer niedersten form, wo es nur geht....

schade das man geld nicht essen kann xD
Kommentar ansehen
06.05.2013 22:05 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
jedem, der in diesem zusammenhang von wörtlich kinderarbeit spricht, dem gehört eins in die fresse gedonnert. denn jeder der weiß, was kinderarbeit wirklich bedeutet, würde niemals auf die idee kommen, in dem hier geschilderten tatsächlich kinderarbeit zu sehen. von gesetz wegen ist es sicher ein verstoß, mit 13, 14 oder 15 jahren seiem papa bei büro- und schreibkram zur hand zu gehen, um damit im rahmen eines beschäftigungsverhältnisses sein taschengeld aufzubessern. aber das als kinderarbeit zu klassifizieren, schießt doch wohl meilenweit an der realität vorbei und ist ein faustschlag ins gesicht all jener kinder, die in diversen ländern unter echter kinderarbeit leiden.
Kommentar ansehen
06.05.2013 22:34 Uhr von DerMuenchner
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Deutschland, den Kleinen nimmt man alles, die Großen langen einfach zu und bedienen sich. Wenn sie erwischt werden, zahlen sie halt einfach alles zurück und das wars. Diese Typen sofort entlassen, Rente streichen und in den Knast. Wenn wir Kleine es so machen würden, dann würden die auch noch den Schlüssel wegwerfen.
Kommentar ansehen
06.05.2013 22:35 Uhr von Hallominator
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ich habe erst gestern einen Bericht im Fernsehen gesehen, laut dem die Kinder die Einrichtung des Computers bzw. die Säuberung des Computers von Viren übernommen haben (hauptsächlich, was anderes wurde jedenfalls nicht erwähnt).
Mit 15 habe ich das zu Hause auch schon gemacht, viele Jugendliche können das heutzutage besser als ihre Eltern.
Und wenn die Kinder das vermutlich auch zu Hause machen, warum dann nicht auch für Papa auf der Arbeit? Und dafür sogar noch Geld verdienen!
Im schlimmsten Fall würde ich mal nachgucken, ob hier eventuell eine Form der Schwarzarbeit vorliegen könnte, aber hier von Kinderarbeit zu reden, finde ich überzogen und lächerlich.
Vor allem wenn man noch über die Quelle nachdenkt: Feldarbeit, um den Eltern zu helfen, ist zulässig.
Und jetzt darf man selber mal nachdenken, was härter ist....
Kommentar ansehen
07.05.2013 00:54 Uhr von MerZomX
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
nochmal zur Erklärung:

"Laut Landtagspräsidentin Barbara Stamm habe die Überprüfung der Arbeitsverträge ergeben, dass die Tätigkeiten der Söhne nicht mit der Kinderarbeitsschutzverordnung vereinbar sind.
Zulässige Tätigkeiten seien demnach für Kinder ab einem Alter von 13 Jahren bis zur Beendigung der Vollzeitschulpflicht (neun Schuljahre) beispielsweise das Austragen von Zeitungen, Nachhilfeunterricht oder die Mitarbeit bei der Ernte - aber nicht Bürotätigkeiten, auch wenn diese gegebenenfalls mit zulässigen Tätigkeiten vergleichbar seien."

also ich verstehe das so, das wenn Kinder ihren Eltern mal eben zur Hand gehen und dafür Geld bekommen auf die Hand ist es keine Kinderarbeit. Aber wenn regelmäßig die gleiche Arbeit verrichtet wird und das Geld auch regelmäßig auf das Konto der Kinder FÜR die Arbeit überwiesen wird IST es Kinderarbeit. Weil die Kinder ja in einem regelmäßigen Arbeitsverhältnis stehen.

Und welches Kind hat schon einen "Arbeitsvertrag" wenn es Papi mal beim Rasenmähen hilft und dafür 20 Euro kassiert. Arbeitsvertrag = Arbeitsverhältnis. Und das bei Kindern unter 15 Jahren IST Kinderarbeit.

MerZomX

[ nachträglich editiert von MerZomX ]
Kommentar ansehen
07.05.2013 06:35 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich würde alle einstellen die ich kenne , nicht nur meine Kinder oder Großmutte und Ur Opa
Kommentar ansehen
07.05.2013 08:19 Uhr von BRILLOCK2003
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist nicht Einfach,hier in unserem Lande ehrlich zu bleiben.Man hat ja so viele tolle Vorbilder.
Kommentar ansehen
07.05.2013 08:48 Uhr von Zerberus76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
2 x 3 Jahre lang das sollte man doch sehr hart bestrafen.
und dann Vorteilsnahme.

1 Jahr Knast wäre wohl ok.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?