06.05.13 11:46 Uhr
 147
 

Bangladesch: Mindestens 22 Tote bei gewalttätigen Protesten der Hefajat-Bewegung

Bei einem gewalttätigen Massenprotest der fundamental-islamistischen Gruppe Hefajat-e-Islam, die für die Verschärfung der Blasphemiegesetze in Bangladesch auf die Straßen gingen, sind mindestens 22 Menschen getötet worden. Darunter auch ein Polizist.

200.000 Anhänger der neu gegründeten Hefajat-Bewegung blockierten den Verkehr auf mindestens sechs Autobahnen. Straßenschlachten mit der Polizei vor der größten Moschee des Landes führten zu hunderten Verletzten.

Funktionäre der Hefajat-Bewegung drohten gegenüber der Regierung mit dem Umsturzversuch, wenn man sich weigere ihren 13-Punkte-Plan umzusetzen. Verlangt werden unter anderem die Einführung der Todesstrafe für Gotteslästerung und die Beschränkung der Aktivitäten christlicher Missionare.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Darksim
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Bewegung, Bangladesch, Islamismus
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess Gruppe Freital: Morddrohungen gegen 19-jährigen Angeklagten in U-Haft
Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid
Mannheim: Arbeitsgericht entscheidet gegen Muslima - Kündigung wirksam

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2013 11:59 Uhr von Atze2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
neeee, war bestimmt nur ein Übersetzungsfehler

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess Gruppe Freital: Morddrohungen gegen 19-jährigen Angeklagten in U-Haft
DeutschlandTrend: Mehrheit der Deutschen wünscht sich SPD-geführte Regierung
Hamburg versucht die G 20 Abschlusskundgebung zu verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?