06.05.13 08:19 Uhr
 3.662
 

Haben Außerirdische in der Erdgeschichte Naturkatastrophen hervorgerufen?

Dass außerirdische Rassen eventuell das Wetter beherrschen und damit Naturkatastrophen hervorrufen, kann der Mensch sich durchaus, wie oft in Science-Fiction-Filmen gezeigt, vorstellen.

Schon der Erfinder und Wissenschaftler Nikola Tesla hat bewiesen, dass man mit Technologie auch das Wetter beeinflussen kann. Er stellte Apparate her, mit denen man die Ionosphäre aufheizen könnte, um so Hurrikane hervorzurufen.

Forscher können sich gut vorstellen, dass solche Technologie auch von außerirdischen Rassen beherrscht wird und sind sich sicher, dass Aliens in der Vergangenheit auch damit Naturkatastrophen auslösten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Alien, Außerirdische, Naturkatastrophe
Quelle: www.agoracosmopolitan.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2013 08:21 Uhr von blade31
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ja toll und wieso?
Kommentar ansehen
06.05.2013 08:22 Uhr von Herr-Heptamer
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Nein!
Kommentar ansehen
06.05.2013 08:27 Uhr von Again
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ja. Die haben auch HAARP gebaut!
Kommentar ansehen
06.05.2013 08:38 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ist das die neue Grenzwissenschaften quelle?
Kommentar ansehen
06.05.2013 08:48 Uhr von Jaecko
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
nicht geschickt... eher vergessen
Kommentar ansehen
06.05.2013 09:02 Uhr von 1199Panigale
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
So ein geistiger Dünnschiss am frühen morgen...
Kommentar ansehen
06.05.2013 09:35 Uhr von Askeria
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Forscher können sich gut vorstellen, dass solche Technologie auch von außerirdischen Rassen beherrscht wird und sind sich sicher, dass Aliens in der Vergangenheit auch damit Naturkatastrophen auslösten."

Was für eine dreiste Lüge.... .
Kommentar ansehen
06.05.2013 09:39 Uhr von klacm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich vertrete die These, dass wir selbst die Aliens sind... So Ausserirdisch, dass wir den Planet zerstören, um zum nächsten zu gelangen, uns zurückbilden, um den nächsten Planeten zu zerstören.
Kommentar ansehen
06.05.2013 10:11 Uhr von Diddlhasser
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Forscher können sich gut vorstellen, dass man eine Menge Gras geraucht haben muss, um sowas als News einzustellen.
Kommentar ansehen
06.05.2013 10:37 Uhr von call_me_a_yardie
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
hahahahahahahahahahahahahahahahahahaha wer das für ernst nimmt ----> ab in die Anstalt !!!
Kommentar ansehen
06.05.2013 10:42 Uhr von pass_calli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich, dass sowas in derselben Kategorie wie Wissenschaft ist -> News angezeigt...so kanns nicht weitergehen mit Shortnews.
Kommentar ansehen
06.05.2013 11:29 Uhr von STN
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Was den guten Tesla alles in die Schuhe geschoben wird, jetzt kann er auch noch Hurrikanes hergestellt.
Der Mann ist ja schon genug gestraft, weil er "Freie Energie" erforscht hat.

Er hat auch Freie Energie erforscht, aber nicht das einige Leute gerne wollen (unbegrenzte Energie aus irgendwelchen komischen Quellen), sondern er hat die "Freie Energie" im Zusammenhang mit der Thermodynamik erforscht.
Kommentar ansehen
06.05.2013 12:08 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Dass außerirdische Rassen eventuell das Wetter beherrschen und damit Naturkatastrophen hervorrufen, kann der Mensch sich durchaus, wie oft in Science-Fiction-Filmen gezeigt, vorstellen."

Ich nicht. Es gibt keinerlei Hinweise darauf und jeder, der sich ernsthaft mit dem Wetter beschäftigt, wird darüber lachen.


"Schon der Erfinder und Wissenschaftler Nikola Tesla hat bewiesen, dass man mit Technologie auch das Wetter beeinflussen kann. Er stellte Apparate her, mit denen man die Ionosphäre aufheizen könnte, um so Hurrikane hervorzurufen."

Das bezweifle ich stark, da die Entstehungsorte von Hurrikans damals noch gar nicht bekannt waren.


"Forscher können sich gut vorstellen, dass solche Technologie auch von außerirdischen Rassen beherrscht wird und sind sich sicher, dass Aliens in der Vergangenheit auch damit Naturkatastrophen auslösten. "

Dann sind es keine Forscher. Hört auf solche Scheiße zu posten hier das ist ja wirklich zum kotzen.

//edit: Die Quelle ist ja schlimmer als GW!

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
06.05.2013 12:46 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nikola Tesla hat auch Anti Gravitation und Warpfelder und Warpantriebe etc. erfunden.

Kann ich zwar nicht beweisen, wie die Quelle auch, aber es glauben trotzdem alle.
Kommentar ansehen
06.05.2013 14:25 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt mal ganz ernsthaft gefragt,wie kommt man auf solche Ideen?
Welchen Sinn sollten solche Eingriffe machen?
Dafür Lichtjahre bolzen?
Um (damals noch) harmlosen Huminiden den Himmel auf den Kopf fallen zu lassen?
Wer bezahlt den Aufwand,so er denn möglich wäre?Energie ist nicht kostenlos,selbst auf Raumschiffen nicht,im Extremfall und wild weit ausschweifender Fantasie ist der energetische Aufwand für derartige Experimente einfach immernoch enorm,glaube nicht,das ein einzelnes Alienforschungsschiff in der Lage wär,das zu bewältigen,wenn die Jungs,Mädels und der jeweils dritte notwendige Paarungspartner wieder heil nach Hause kommen wollen.
Und wenn die tatsächlich so missgestimmt auf unsere Urahnen gewesen sein sollten,warum haben sie denen nicht gleich den Gesteinsbrocken unterm Hintern wechgesprengt?
Und zeig mir mal einer den Forscher,der an derartige Begebenheiten glaubt,geschweige diese auch beweisen kann?
Solche "News" sind flüssiger als flüssig-überflüssig.
Kommentar ansehen
06.05.2013 20:18 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zitat: "kann der Mensch sich durchaus vorstellen"

dem widerspreche ich nicht. der mensch kann sich verdammt viel vorstellen. diese menschliche vorstellungskraft war es letztlich, die auch solche dinge wie star wars, herr der ringe oder die grimmschen märchen hervorgebracht hat. allerdings ist die bloße vorstellungskraft kein verlässlicher indikator dafür, ob etwas wirklich existiert/existieren kann oder nicht. ich kann mir auch vorstellen, dass grad ein rosa brontosaurus an meinem fenster vorbei schwebt. kein ding ;-)

zitat: "Forscher sind sich sicher, dass..."

das allerdings wage ich auf das ärgste zu bezweifeln. es sei denn das wort "forscher" wurde hier einfach wahllos synonym für etwas anderes eingesetzt, z.b. anstelle von "eso-spinner" oder "anstaltsinsassen" ;-)
Kommentar ansehen
06.05.2013 20:45 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es ist schon grausig wie lapidar heuer die worte "forscher" oder "wissenschaftler" gebraucht werden. vor allem von diversen stumpfsinnsquellen und von SN autoren. ein wissenschaftler ist jemand der wissen "schafft" und zwar indem er dinge oder gesetzmäßigkeiten erkennt, offenbart oder entdeckt, die anderen bisher verborgen waren.

um dieses wissen zu schaffen, stellt er beobachtungen an und auf basis dieser beobachtungen stellt er berechnungen und theorien auf. anhand von experimenten und weiteren beobachtungen, versuchen er oder andere wissenschafler diese theorie zu widerlegen (ja, zu WIDERLEGEN, nicht zu belegen!). kann die theorie nicht widerlegt werden, d.h. hält sie allen weiteren beobachtungen stand und deckt sich mit anderen beobachtungen und bestätigten theorien, dann wird die wahrscheinlichkeit ihrer widerlegung immer geringer und sie gilt letztlich ebenfalls als bestätigt.

und wenn eine theorie hingegen widerlegt wurde, dann wird auf basis der neuen erkenntnisse, die man dadurch gewonnen hat, eine neue theorie erstellt, ganz nach dem motto "wir irren uns empor!", wie harald lesch zu sagen pflegt. SO funktioniert wissenschaft!

ein wissenschaftler oder forscher würde sich NIEMALS hinstellen und sagen, dass er sich bezüglich etwas sicher sei, das er eigentlich entweder gar nicht wissen kann, das (noch) niemals bestätigt wurde, oder für das es keinerlei anhaltspunkte gibt, die auf seine richtigkeit zweifellos hindeuten. das tut ein gläubiger, ein religionsanhänger, aber kein wissenschaftler!

und wenn ein satz hingegen anfängt mit "wissenschaftler/forscher glauben...", dann weiß ich anhand nur dieser zwei worte bereits, dass es entweder keine wissenschaftler sind, oder aber die wiedergebende quelle diesen wissenschaftlern etwas unterstellt, das nicht den tatsachen entspricht.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?