06.05.13 08:07 Uhr
 178
 

Chemiewaffen-Verdacht in Syrien: Zeugen schildern Einsatz von Saringas

Nach Berichten der UN gibt es konkrete Zeugenaussagen, wonach in Syrien das Nervengas "Sarin" eingesetzt wurde. Wann und wo es zum Einsatz kam, bleibt weiterhin unklar.

Ermittler hätten demnach Opfer in Flüchtlingslagern außerhalb Syriens und Mitarbeiter syrischer Krankenhäuser hierzu befragt. Der Einsatz chemischer Waffen konnte bisher offenbar weder bestätigt, noch ausgeschlossen werden.

Unterdessen bezichtigen sich Rebellen und Regierungstruppen gegenseitig des Einsatzes chemischer Kampfstoffe. Auch die USA sprechen von Hinweisen auf den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Syrien, Einsatz, Verdacht, Chemiewaffe, Saringas
Quelle: www.morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2013 08:50 Uhr von ZzaiH
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Nach Berichten der UN gibt es konkrete Zeugenaussagen, wonach in Syrien das Nervengas "Sarin" eingesetzt wurde. Wann und wo es zum Einsatz kam, bleibt weiterhin unklar."

konkret! aber unbekannt wann und wo? das die amis davon sprechen ist klar, die vielen konkreten massenvernichtungswaffen im irak sprechen für sich...
Kommentar ansehen
06.05.2013 11:02 Uhr von manspider
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.05.2013 12:39 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ ZzaiH

"das die amis davon sprechen ist klar, die vielen konkreten massenvernichtungswaffen im irak sprechen für sich..."

Der Westen kann es ja wie im Irak machen und wegsehen, als tausende Menschen durch Chemiewaffen starben.
Kommentar ansehen
06.05.2013 12:41 Uhr von bigJJ
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Reuters berichtet schon, dass die UN sich sicher ist, dass NICHT ASSAD die Chemiewaffen eingesetzt hat, sondern "Rebellen".
Schade, Schade - GB, Frankreich und Israel haben sich schon gefreut, dass man nun die "rote Linie" überschritten hat. Unter Bush hätte ja die Behauptung schon gereicht, damit die USA einmarschieren, Obama scheint da wohl skeptischer zu sein und hat die ganze Sache auch nicht abgekauft.
Interessant auf jeden Fall, was da so passiert.
Kommentar ansehen
06.05.2013 16:39 Uhr von Mankind3
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
jaja diese ach so tollen "Rebellen" wie es uns hier so verkauft wurde, sind wohl doch nicht so toll.

Was macht der Westen jetzt wenn es tatsächlich die "Rebellen" waren die Sarin eingesetzt haben?

Mal davon ab, das sind eh keine Rebellen, das ist ein wilder haufen Islamisten unterwandert von Taliban und Co., wie man sowas überhaupt unterstützen kann ist mir einfach nur ein Rätsel.

Man hat ja gesehen was in Libyen passiert ist nachdem die an der Macht waren. Die Waffen sind überall verschachert worden. Na mahlzeit wenn das mit dem Chemiewaffen Arsenal(Sarin, Senfgas und VX) in Syrien passiert.

[ nachträglich editiert von Mankind3 ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?