06.05.13 07:05 Uhr
 210
 

Italien: Homophobe Gleichstellungsbeauftragte - Präsident zieht Notbremse

In Italien sorgte nun im Rahmen der neuen Regierungsbildung eine Angehörige der Berlusconi-Partei, Michaela Biancofiore, mit kontroversen Aussagen in einem Zeitungsinterview für Aufsehen. Kurz zuvor wurde sie zur Staatssekräterin für Gleichstellungsfragen ernannt.

Die als treue Berlusconi-Anhängerin bekannte Politikerin äußerte sich offen kritisch gegenüber der Gleichstellung homosexueller Menschen. So seien beispielsweise Schwulenverbände gut beraten, wenn sie "endlich mal einmal die zahlreichen, kürzlich geschehenen Frauenmorde verurteilen würden".

Weiter akzeptiere sie homosexuelle Menschen zwar als Personen, aber weißt gleichzeitig darauf hin, dass Italien dennoch ein katholisches Land ist. Als Konsequenz aus dem Interview verlor sie noch am selben Tag durch Premierminister Letta wieder ihr Amt und hat nun einen neuen Zuständigkeitsbereich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Präsident, Notbremse, Gleichstellungsbeauftragter
Quelle: taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?