05.05.13 20:23 Uhr
 698
 

Berlin: Spirale der Jugendgewalt nimmt zu - Täter und Opfer zunehmend bewaffnet

Die Spirale der Gewalt, vornehmlich unter Jugendlichen, nimmt in Berlin kein Ende. Rund sechs Raubüberfälle am Tag werden zur Anzeige gebracht. Knapp 70 Prozent der Tatverdächtigen seien hierbei unter 21 Jahre alt.

Doch auch die steigende Neigung zur Bewaffnung der Täter und die damit verbundene steigende Bereitschaft potentieller Opfer sich mit Waffen vermeintlich präventiv schützen zu wollen, bereitet den Beamten zunehmend Kopfzerbrechen.

"Butterflymesser, Schlagringe und Teleskopschlagstöcke sind stark verbreitet, und zwar nicht nur in Problemkiezen", warnt Kriminalhauptkommissar Markus Plog des Raubkommisariat Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Zunahme, Spirale, Jugendgewalt
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Anwalt will umstrittenen Präsidenten vor Strafgerichtshof anklagen
Zahl politisch motivierter Straftaten erreicht neuen Höchststand in Deutschland
Dresden: Mann aus Pakistan belästigte 14-jähriges Mädchen sexuell - U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2013 20:55 Uhr von ErnstU
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch immer wieder schön, wenn man auf "Du gibst mir Handy, sonst ich mach dich Messer" antworten kann mit "Vorsicht Ali, sonst mach ich dich Kugel."

[ nachträglich editiert von ErnstU ]
Kommentar ansehen
05.05.2013 21:52 Uhr von Schnulli007
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Seit Berlin von einem Operetten-Bürgermeister und seinen linken und roten Genossen regiert wird, geht es in der Stadt nur noch bergab.
Diese Stadt ist bezirksweise nur noch ein kriminelles Ghetto, die man kaum noch gefahrlos betreten kann, wenn man nicht gerade "südländisch" aussieht.
Wer Nachts in Berlin noch u- oder S-Bahn fährt, ist fast schon als geisteskrank zu bezeichnen.
Kommentar ansehen
05.05.2013 22:20 Uhr von bigJJ
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@Schnulli007

Als Berliner sage ich dir: BULLSHIT!

Jugendgewalt gibt es in Berlin - genauso wir in jeder anderen Stadt Deutschlands. Es gibt in der Tat Ecken, da sollte man vielleicht nachts nicht unbedingt unterwegs sein.
Aber solche Aussagen, wie deine letzte, stimmen einfach vorne und hinten nicht.
Man sollte schon irgendwie auf dem Boden der Tatsachen bleiben.
Kommentar ansehen
06.05.2013 09:46 Uhr von Atze2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
tjo, vielleicht sollten se mal alle das Notwehr-Gesetz überdenken, damit man solch Jungspunde mal ordentlich durch die Gassen prügeln kann ohne das es dann 3 Aussagen gegen 1 steht
Kommentar ansehen
06.05.2013 12:47 Uhr von bigJJ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hugamuga

Ja, das bestreite ich nicht. In solchen Vierteln müsste es mehr Polizeikontrolle geben, und damit meine ich Polizisten, die aussehen, wie Polizisten aussehen sollen. Nicht die Jammerlappen, die jetzt Polizisten sind - aber so viele Hundertschaften, wie nötig sind, gibt es nicht in Berlin.
Ein guter Freund ist zufällig Mitglied einer solchen Staffel hier in Berlin und was er so erzählt sich in der Tat nicht feierlich. Aber Hoffnung, dass es besser wird, macht sich keiner - der Staat muss sparen. Und bei Bildung und Polizei geht das offenbar ganz gut. Mit den Konsequenzen will man offenbar leben, so lange bis wir hier NYer Verhältnisse der 90er bekommen und dann hier wirklich hart durchgegriffen werden muss.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jim Carrey ist kaum wieder zu erkennen: Schauspieler wirkt extrem gealtert
Neuer Bundesliga-Fußball kommt nicht mehr von Adidas, sondern von Derbystar
Frankreich-Wahl: Linke Sahra Wagenknecht nicht begeistert von Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?