05.05.13 19:20 Uhr
 180
 

USA: Großeinsatz der Polizei, weil Mann von Brooklyn Bridge springen wollte

Am gestrigen Samstag wurde die New Yorker Polizei zu einem Großeinsatz gerufen, weil ein verzweifelter Mann auf die Brooklyn Bridge geklettert war und drohte, nach unten zu springen.

Das NYPD schickte sechs Männer hinauf, die versuchen sollten, den Mann zum runterkommen zu bewegen. Zur Sicherheit wurde der Verkehr für Autos und Fußgänger gesperrt. Die Beamten brauchten eine Stunde, dann gab der Mann freiwillig auf.

Polizist Gregory Welch erzählte später, dass es viele Momente gab, an denen man glaubte, dass der Mann nun tatsächlich springen würde. Als der Mann wieder unten war, wurde er zur Begutachtung in ein Krankenhaus gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Polizei, New York, Großeinsatz
Quelle: www.nydailynews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2013 19:48 Uhr von jschling
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
was ein Looser
hat er aber ein verdammtes Fass aufgemacht zum Doch-nicht-springen, dafür wird er die nächsten Tage in der Klapse verbringen dürfen
Kommentar ansehen
06.05.2013 07:13 Uhr von Niels Bohr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jsching:
Genau...was ein Aufstand für einen Vollpfosten...
Ich hätte einen Beamten hingeschickt und gesagt es soll mal fix machen, weil ich zeitig essen will.

Sorry, aber wenn sich da einer selber umbringen will, dann sollen die das auch bitte machen dürfen, solange sie keinen anderen schädigen.
Ist doch deren Leben und wenn die das selber aus welchen Gründen auch immer beenden wollen...bitte...hier ist der Strick...da ist der Baum...viel Spaß und mach nicht so ne große Sauerei.

Hier in D käme der Typ jetzt in die Klapper und würde der Krankenkasse auf der Tasche liegen. Und keiner weiß, ob er es dann nicht nicht morgen wieder probiert.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?