05.05.13 12:43 Uhr
 245
 

"Hoeneß-Affäre": Kritik auch vom Finanzminister Wolfgang Schäuble

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat sich in die Steueraffäre von Uli Hoeneß eingeschaltet und den Präsidenten des FC Bayern München heftig kritisiert. Der Politiker zeigte sich enttäuscht von Hoeneß Verhalten.

"Er hat mehr als großen Mist gebaut. Steuerhinterziehung ist grundsätzlich eine Straftat", sagte Schäuble. Der Finanzminister könne auch die Ausmaße der Kritik an Hoeneß nachvollziehen, da sich der ehemalige Manager der Bayern in der Vergangenheit in der Öffentlichkeit nicht zurückgehalten habe.

Schäuble stellte aber auch die Stellung Hoeneß für den deutschen Fußball und für Bayern München heraus. So habe schon Helmut Kohl gesagt, dass der Rekordmeister ohne Uli Hoeneß nicht vorstellbar sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kritik, Affäre, Wolfgang Schäuble, Finanzminister, Schäuble
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2013 12:43 Uhr von sicness66
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich lache ja immer noch lauthals über die Kritik von Schwarzgeld-Schäuble. Aber lache ich weil es so lustig ist ? Nein...
Kommentar ansehen
05.05.2013 12:53 Uhr von Timmer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Also das sich Schäuble überhaupt traut, bei diesem Thema die Fresse aufzumachen...

Der Hoeneß hat Mist gebaut, ja, auch wenn ich immernoch auf klare Fakten und Zahlen und nicht auf Spekulationsnews warte.

Allerdings hat der Hoeneß selber der Wirtschaft in Deutschland mehr beigetragen als es der Schäuble jemals getan hat und das ungeachtet dessen der aktuellen Vorwürfe. Der hat seine Firmen und alles andere immer noch in Deutschland stehen und lässts sich teuer versteuern und nicht wie gewisse Rennfahrer und andere deutsche Spitzenverdiener die sich in der Schweiz versteuern lassen und so mehr Geld an dem deutschen Fiskus vorbei geht als Hoeneß mit Geld Mist bauen kann. Und diese Leute werden noch als Halbgötter verehrt...

[ nachträglich editiert von Timmer ]
Kommentar ansehen
10.05.2013 16:20 Uhr von Tek-illa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant dass Ullis Taten immer damit gerechtfertigt werden, dass er ja schon sooo viel Steuern gezahlt und Gutes getan hat. Nach der Logik dürfte ich, wenn ich immer brav Steuern gezahlt habe und sonst ein guter Mensch war, jahrelang alten Omas die Handtaschen klauen oder was? Interessantes Rechtsverständnis, das hier einige pflegen. Schäuble war natürlich auch nicht gerade besser, ist genauso ein Skandal, dass der Schwerstkriminelle in der Regierung sitzt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?