05.05.13 10:23 Uhr
 959
 

Berliner Naturkundemuseum lüftet ein Geheimnis

Das weltweit größte Dino-Skelett befindet sich im Berliner Naturkundemuseum. Doch nun lüftete das Museum ein Geheimnis. Denn nicht alle Knochen des ausgestellten 150 Millionen Jahre alten Brachiosaurus sind echt. Es handelt sich teilweise nur um Kopien der echten Fossilien.

"Die kostbaren Knochen sind versteinert, aber auch sehr zerbrechlich. Und die des Dino-Halses sind zu schwer, um sie in luftiger Höhe zu montieren.", erklärte Sammlungsleiterin Dr. Daniela Schwarz-Wings.

Daher verwende man aus Sicherheitsgründen Repliken der Originale. Die echten Fossilien sind im Keller des Hauses gelagert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Geheimnis, Knochen, Naturkundemuseum, Repliken
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2013 10:33 Uhr von Exilant33
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
-.-!
Kommentar ansehen
05.05.2013 12:03 Uhr von quade34
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Grund sich aufzuregen. Das Gesamtbild ist entscheidend. Ob ich die echte Nofretete nun vor mir habe oder eine Replik, ist doch egal, wenn der gleiche Eindruck erzeugt wird. Ob ich eine Kopie eines Mannes mit Goldhelm an der Wand zu hängen habe oder das Original ist zweitrangig bei einer guten Kopie. Das Bild ist schön und darauf kommt es an.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?