05.05.13 09:29 Uhr
 561
 

Günzburg: Straftäter aus Klinik entwischt - Er gilt als sehr gefährlich

Am frühen Samstagnachmittag gelang es einem Straftäter aus einer forensischen Klinik zu fliehen.

Der Gesuchte Alexander K. war im Bezirkskrankenhaus Günzburg untergebracht und entwischte offensichtlich ohne große Mühe aus dem Gebäude. Die Behörden warnen, da der Mann als sehr gefährlich eingestuft wird.

K. hat ein auffälliges Auftreten. Er ist sehr muskulös, am ganzen Körper tätowiert und hat eine Rasta-Frisur. Nach stundenlanger Fahndung wurde der Mann schließlich gefasst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flucht, Klinik, Straftäter, Günzburg
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2013 10:00 Uhr von Fatalo0709
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Hinweis aus der Bevölkerung führte Polizei zum Täter


Wie der Quelle zu entnehmen ist, ist der Täter schon längst gefasst. Daher - für Fehlinformation
Kommentar ansehen
05.05.2013 10:11 Uhr von CrazyWolf1981
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man bedenkt wieviele Straftäter man ohne Strafe immer wieder laufen lässt, wieviel beunruhigender kann dann ein solcher Fall sein?
"Straffällig wurde der Mann in der Vergangenheit meist durch mehrere Körperverletzungsdelikte, weshalb er von der Polizei als "sehr gefährlich" eingestuft worden war."
Das machen die anderen Gruppen öfter und werden als ungefährlich eingestuft. U-Bahn Schläger und Co, die massenhaften Südländer-Fälle. Aber es ist ein Deutscher, damit ist er bei gleichem Verbrechen sehr gefährlich, wo die anderen als harmlos eingestuft werden und immer wieder laufen gelassen werden...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?