04.05.13 20:04 Uhr
 4.406
 

Bonn: Café darf "Apple"-Logo behalten

2011 ging es los. Der Apple-Konzern versuchte einer Bonner Café-Besitzerin die Nutzung ihres Logos zu verbieten. Grund dafür war, dass laut Apple Verwechslungsgefahr mit dem hauseigenen Apple-Logo bestehen könnte.

"Nach unserer Einschätzung besteht eindeutig eine Verwechslungsgefahr", so Apple. Nun besuchte ein Apple-Anwalt das Café in Bonn und musste feststellen, dass wohl keine Gefahr von dem Café ausgehe. Man einigte sich dann außergerichtlich.

Ein Nachteil bleibt jedoch für die 34-jährige Besitzerin. Sie darf niemals Computer oder Zubehör mit ihrem Logo verkaufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Apple, Logo, Café
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2013 21:01 Uhr von xdamix
 
+58 | -2
 
ANZEIGEN
"Ein Nachteil bleibt jedoch für die 34-jährige Besitzerin. Sie darf niemals Computer oder Zubehör mit ihrem Logo verkaufen."

Das ist ein Cafe! Dort wird Kaffee und Kuchen verkauft. Ich denke, sie wird es verkraften.
Kommentar ansehen
04.05.2013 21:19 Uhr von Gorxas
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Die Ähnlichkeit ist doch sehr weit hergeholt...
Kommentar ansehen
04.05.2013 21:20 Uhr von Floppy77
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Welcher hirnrissige Idiot wählt für Technik auch einen Apfel als Logo? Schade, dass vor einigen Jahrzehnte noch nicht soviele Abmahnanwälte auf Erden wandelten, irgendeine Apfelbaumfarm hätte den Laden damals in Grund und Boden klagen können.
Kommentar ansehen
04.05.2013 21:26 Uhr von The Roadrunner
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat sich ein Anwalt mal in die Realitaet gewagt und musste feststellen, dass alles gar nicht so ist, wie ihm wohl von irgend jemanden berichtet worden ist und man einigt sich schnell, damit alles fix unter den Teppich gekehrt werden kann.

OMG - das sollten alle Patent- und Abmahneanwaelte vielleicht mal haeufiger tun => ab in die Realitaet.
Kommentar ansehen
04.05.2013 21:26 Uhr von CHINASKY
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
David gegen Goliath!

Freut mich für die Geschäftsfrau!

Und eine schöne Werbung für ihr Café gab´s obendrein.. :-)
Kommentar ansehen
04.05.2013 22:14 Uhr von DieterKuhn
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.05.2013 22:59 Uhr von Azureon
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
"Ein Nachteil bleibt jedoch für die 34-jährige Besitzerin. Sie darf niemals Computer oder Zubehör mit ihrem Logo verkaufen. "

Ich hätt gern einen Low Fat Frappé Moccacino, dazu ein Stück Frankfurter Kranz und ein Tablet.... Danke.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
04.05.2013 23:19 Uhr von DerMuenchner
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gehe lieber in ein Cafe mit einem Apfel im Logo als in ein Shop mit einem Apfel als Logo. Im Cafe bekommt man wenigstens eine gute Qualität und was anständiges zum Beisen.
Kommentar ansehen
05.05.2013 00:03 Uhr von stoske
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Es ging nicht um die Ähnlichkeit des Logos, sondern um den Umstand dass Apfelkind sich ihr Logo auch für technische und Geräte-Klassen eintragen liess - also auch für Hardware. Auf die Frage, was ein Café mit Hardware will, kam die Aussage, "etwas wie Starbucks" im Sinne zu haben. Nach dem diese Klassen gestrichen wurden, ist die Sache natürlich vom Tisch. Die tendenziöse Berichterstattung sowie auch die Ansichten der Leute dazu ist, wieder einmal, ein Desaster und von beschämender Dummheit.
Kommentar ansehen
05.05.2013 09:22 Uhr von DEvB
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn mir das ganze Apple vs. Andriod, etc. tierisch auf die nerven geht...der hier past gerade einfach:
http://farm9.staticflickr.com/...
Kommentar ansehen
05.05.2013 10:04 Uhr von CrazyWolf1981
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Außergerichtliche Einigung heißt: Apple hätte gerichtlich auf den Sack bekommen und stellen es jetzt so hin als wären sie die Gutmenschen die niemandem etwas böses wollen.
Als nächstes werden Apfelstände auf den Wochenmärkten verklagt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?