04.05.13 18:40 Uhr
 184
 

"Geistergeld" der CIA: Laut Präsident Karsai floss es in Bildung und Gesundheit

Um Präsident Karsai zu unterstützen, soll der US-Geheimdienst CIA jahrelang Bargeld nach Kabul geschafft haben (ShortNews berichtete).

Laut einigen Spekulationen soll das Geld in Warlords investiert worden sein. Präsident Hamid Karsai selbst widerspricht diesen Spekulationen. Er gibt an, dass das Geld für Gesundheit und Bildung verwendet wurde. Ebenso für Sicherheitsleute der Regierung.

Genaue Abrechnungen habe die Regierung der USA dafür erhalten. "Diese finanzielle Hilfe sollte weitergehen. Wir danken ihnen dafür", sagte der Präsident an die Adresse der CIA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Gesundheit, CIA, Bildung, Laut
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake-Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2013 18:44 Uhr von ZzaiH
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
na klar - schwarzgeld wird in bildung und gesundheit investiert...
warum bringt man es dann in tüten?

"Genaue Abrechnungen habe die Regierung der USA dafür erhalten"
warum dann schwarzgeld in tüten?

was für eine propaganda-verarsche...
Kommentar ansehen
04.05.2013 19:08 Uhr von ROBKAYE
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, präzisieren wir seine Aussage mal etwas: Er, Karsai, meint, er habe es für die Gesundheit und Bildung der eigenen Kinder genutzt...
Kommentar ansehen
04.05.2013 21:25 Uhr von Floppy77
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, und zwar in die Bildung und Gesundheit von ihm und seinen Lakaien.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?