04.05.13 12:16 Uhr
 149
 

USA/NRA-Jahrestreffen: Kritik an Waffengesetz-Plänen

Zum Auftakt ihrer Jahrestagung hat die US-Waffenlobby NRA die Pläne von US-Präsident Obama für ein schärferes Waffengesetz scharf attackiert.

Die Verfechter eines solchen Gesetzes würden den Amoklauf von Newton benutzen, um die bürgerliche Freiheit einzuschränken. NRA-Chef James Porter bezeichnete die Zehntausend anwesenden Waffenfreunde als "Freiheitskämpfer" in einem "Kulturkrieg".

Nach der Tragödie von Newton im Dezember hatte die US-Regierung ein schärferes Waffengesetz angekündigt. Dieses war im Senat gescheitert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kritik, Waffengesetz, NRA
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2013 16:47 Uhr von Katzee
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die NRA-Narren halt. Für sie zählt nur: Je mehr Panik, umso mehr Waffenverkäufe; je mehr Waffenverkäufe, umso mehr Geld in ihren Taschen. Dass mehr Waffen im Umlauf aber auf mehr benutzte Waffen und daher mehr Tote und Verletzte bedeuten, ist denen egal. Hauptsache, die Kasse stimmt. Der Staat sollte die NRA mal an den Kosten beteiligen, die durch Waffenmißbrauch entstehen. Vielleicht denken sie dann um.
Kommentar ansehen
04.05.2013 20:25 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?