04.05.13 10:20 Uhr
 1.079
 

US-Forscher entwickeln Roboterfliege mit 0,08 Gramm Gewicht

Kevin Ma und sein Forscherteam von der Harvard-Universität haben eine kleine Roboterfliege gebaut. Mit 19 Milliwatt Leistung und einem Gewicht von 0,08 Gramm, soll er seinem natürlichen Vorbild, der Stubenfliege, in fast nichts nachstehen.

Der Fliegenroboter ist der erste derartige Roboter mit schlagenden Flügeln, die 120 mal pro Sekunde schlagen. Der Roboter kann grundlegende Flugmanöver durchführen und in der Luft auf der Stelle stehen. Allerdings muss der Roboter angekabelt fliegen, um mit externer Energie versorgt zu werden.

Um dies zu umgehen wollen die Forscher eine dicht bepackte Batterie entwickeln. Jedoch wird dies nicht die einzige Herausforderung sein. Denn die Forscher entwickelten aus piezoelektrischen Material die winzigen künstlichen Flügelmuskeln. Das Material ändert bei elektrischer Spannung seine Form.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Roboter, Gewicht, Gramm
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2013 13:03 Uhr von Petabyte-SSD
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Google-Bugs.
Ab 2020 klebt so eine an jeder Zimmerdecke, entfernen verboten
Kommentar ansehen
05.05.2013 17:20 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso müssen Gelder für so eine unnötige Spielerei draufgehen? Woanders wird es nötiger gebraucht. Man auch gut mit Infrarot, Schall usw. orten.

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?