04.05.13 10:09 Uhr
 6.130
 

Prozess in Heilbronn: Mann erwürgte nach Sex seine 15-jährige Stieftochter

Ein 33 Jahre alter Mann muss sich zurzeit in Heilbronn vor einem Gericht wegen Mord verantworten. Er hatte Ende vergangenen Jahres seine 15 Jahre alte Stieftochter erwürgt.

Die Tat geschah, nachdem er mit der Stieftochter wahrscheinlich einvernehmlichen Sex hatte. Die Tochter seiner Lebensgefährtin war ihm zur Betreuung anvertraut worden, da das Mädchen schulische Probleme hatte. Der 33-Jährige nutze die Situation aus.

Der Mann hat gleich zum Prozess-Auftakt ein Geständnis abgelegt. Am 26. Juli will das Gericht sein Urteil fällen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Sex, Prozess, Heilbronn, Stieftochter
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2013 10:32 Uhr von Acun87
 
+8 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.05.2013 11:35 Uhr von MurrayXVII
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Warum bei klar nachgewiesenem (und gestandenem) Mord noch irgendwas verhandelt werden muss ist mir schleierhaft.

Der Grund ist egal. Der Kerl sollte niewieder aus dem Bau rauskommen.

[ nachträglich editiert von MurrayXVII ]
Kommentar ansehen
04.05.2013 12:45 Uhr von Bud_Bundyy
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ja einvernehmlich, 15 jährige wollen beim Sex gewürgt werden bis einvernehmlich die Lichter aus gehen, alleine für diese Aussage wünsche ich einen Zellen Kollegen mit 22 cm ohne Spucke!
Kommentar ansehen
04.05.2013 12:56 Uhr von Schäff
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@MurrayXVII
Was das klar Nachgewiesene betrifft:
Frag das die Hunderte in den USA zu Unrecht zum Tode Verurteilten, deren Urteil zum Glück noch rechtzeitig aufgehoben wurde.

Was das Geständnis betrifft:
Es gibt Menschen, die gestehen Dinge, die sie gar nicht getan haben, aus was für Gründen auch immer. Der wahre Täter läuft dann aber immer noch frei rum.

Aus diesen Gründen hat jeder Mensch das Recht auf eine (faire) Verhandlung. Mit noch ein paar anderen Dingen zusammen nennt sich das Rechsstaat. Solltest Du eines Tages einmal das Pech haben zu Unrecht angeklagt worden zu sein, wirst Du Dir wünschen in so einem Rechtsstaat zu leben.
Kommentar ansehen
04.05.2013 13:27 Uhr von keakzzz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@MurrayXVII
siehe den Beitrag von Schäff.

Als Beispiel: sagen wir, der Täter in diesem Fall wäre ziemlich wohlhabend gewesen. Er ruft daraufhin einen Bekannten von sich an. Dieser ist ein Familienvater, der leider in finanziellen Nöten steckt.

Der Täter schlägt ihm einen Deal vor: du gestehst die Tat, dafür begleiche ich deine Schulden und überweise deiner Frau genug Geld, um für etliche Jahre für sich und die Kinder zu sorgen.

Nach deinem Vorschlag würde der eigentliche Täter dann selbst dann ungeschoren davon kommen, wenn alle Indizien für ihn als Täter sprechen - schließlich hat man das Geständnis eines anderen.
Kommentar ansehen
04.05.2013 13:28 Uhr von keakzzz
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
abgesehen davon sollte der Unterschied zwischen Ländern wie Deutschland und irgendwelchen Dikaturen u.a. eigentlich sein, daß hier JEDER das Recht auf einen fairen Prozeß hat, egal was ihm vorgeworfen wird usw.
Kommentar ansehen
04.05.2013 17:50 Uhr von Jalex28
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
vermutlich hat sie sichs erst einvernemlich von ihm besorgen lassen und dann wollte sie ihn erpressen und da hat er rot gesehen. Kann seine Reaktion voll verstehen, heiße sie aber nicht gut.
Kommentar ansehen
04.05.2013 18:22 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Silvi86

Ich halte dumme bildungsferne Menschen für wesentlich gefährlicher für den Genpool und die Menschheit an sich.

b2t

Keiner hier weiss was passiert ist. Die Nachbarn dachten an ein Liebespaar. Es scheint keine Vergewaltigung gewesen zu sein. Wie solche Leuchten wie MurrayXVII dann auf Mord kommen bleibt mir schleierhaft. Aber solche Personen kennen wahrscheinlich nicht mal den Unterschied zwischen Totschlag und Mord und palawern hier groß rum.

Es sieht alles nach einer Beziehungstat aus wie sie x mal vorkommt. Vielleicht wollte sie ihn erpressen und es ihrer Mutter sagen wenn er sich nicht trennt. Vielleicht hatte sie auch einen neuen Freund und wollte ihn "verlassen".

Wer von uns weiss das schon, alles spekulationen.

Hätte sie übrigens bei ihrer Mutter gewohnt, dann kann es unter umständen auch völlig legalen Sex zwischen den beiden geben. Aber wenn der Pöbel sich erstmal in Rage redet :)

@MurrayXVII
s.o.
Kommentar ansehen
04.05.2013 19:36 Uhr von V3ritas
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Also jetzt mal ganz im ernst...im Einvernehmen schön und gut, aber mit 33 Jahren muss man einfach für beide denken und wissen, dass Sex mit ner 15 jährigen einfach nicht ok ist.

Das nur mal dazu.

Ansonsten halte ich es auch für überstürzt hier von Mord zu reden. Dafür weiß man einfach zu wenig was da los gewesen ist.

Fakt ist und bleibt allerdings auch, dass sie tot ist und sich höchstwahrscheinlich nicht selbst erwürgt haben wird...von daher^^
Kommentar ansehen
04.05.2013 20:20 Uhr von MurrayXVII
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Wenn es wie dus es in deinen Vermutungen schreibst war war es ein Mord: Niederer Beweggrund, Tötungsvorsatz und Heimtücke (denn er wird bestimmt nicht gesagt haben "Ich hab vor dich zu erwürgen und geb dir 10Sekunden Vorsprung"). Da frage ich mich warum du dich fragts wie ich auf Mord komme.

Nochmal der genaue Gesetzestext für Mord und Totschlag:
§ 211 Mord

(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(2) Mörder ist, wer

aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln

oder

um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,
einen Menschen tötet.

§ 212 Totschlag

(1) Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

(2) In besonders schweren Fällen ist auf lebenslange Freiheitsstrafe zu erkennen.
Kommentar ansehen
05.05.2013 09:56 Uhr von Schok
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Typisch deutsch würd ich mal sagen. Sex mit Minderjährigen scheint bei euch doch sehr häufig vorzukommen. Und die Leute, die Männer die hier ihren Senf abgeben, reflektieren sich grad da drin.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?