03.05.13 17:19 Uhr
 2.019
 

Großbritannien: Forscherinnen bringen wissenschaftliches Porno-Magazin heraus

In Großbritannien kann man wohl demnächst ganz ohne schlechtes Gewissen ein Porno-Heft kaufen, da es sich dabei um Wissenschaft handelt.

Die Wisschenschaftlerinnen Feona Attwood, Professorin für Medienwissenschaft an der Middlesex University, und ihre Kollegin Clarissa Smith von der University of Sunderland bringen nämlich das Magazin "Porn Studies" heraus.

Sie kündigen den Inhalt "des ersten (...) Journals, das all jene kulturellen Produkte und Dienstleistungen kritisch untersucht, die als Pornografie bezeichnet werden" so an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Porno, Magazin
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2013 22:06 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht, ob der Eindruck hier absichtlich erweckt wird, oder ob das Journal namens "Porn Studies" absichtlich mit Pornomagazin (und täglich grüßt der Deppenbindestrich) übersetzt wird.

Es handelt sich hier nämlich nicht um eine Plattform, wo Pornografie gezeigt werden soll, sondern wo Studien zum Thema gesammelt werden. Insofern ist die Übersetzung sowas von daneben, dass es mir die Haare aufstellt.

Die bedeutung von "Journal":
http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?