03.05.13 17:13 Uhr
 3.919
 

England: Eine der skurrilsten Straßenmarkierungen ist vor einer Schule

Einen Fehler leisteten sich jetzt Bauarbeiter in England. Die malten vor einer Schule gelbe Warnmarkierungen auf die Straße. Doch die Anwohner wunderten sich.

Und das mit Grund. Denn was den Arbeitern entgangen war: Die Schule war schon vor Jahren abgerissen worden, weil es nicht mehr genug Schüler gab.

Nun sollen die Markierungen bei der nächsten Gelegenheit wieder verschwinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: England, Schule, Straße, Markierung
Quelle: www.thesun.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen
Bremen: Dieb versteckte 1.600 Euro zwischen seinen Pobacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2013 17:32 Uhr von Jlaebbischer
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, da sieht man mal wieder, wie lang in dieser Stadt bereits die ToDo-Liste der Arbeiter ist. Der Auftrag zum entfernen der Schrift kommt natürlich ans Ende der Liste....
Kommentar ansehen
03.05.2013 17:48 Uhr von killorhase
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Du bist so´n KURIOSER VOGEL
Kommentar ansehen
03.05.2013 18:29 Uhr von Petabyte-SSD
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Strassenmarkierung ist vor einer Schule.
Die Schule ist abgerissen .. *ähhm

Hol mal`n Taxi:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
03.05.2013 18:29 Uhr von Getirnhumor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Ueberschrift ist ja wohl falsch, wenn die Schule schon seit Jahren nicht mehr existiert.
Kommentar ansehen
05.05.2013 08:53 Uhr von ErnstU
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, in Deutschland würden jetzt gewisse Kommunalpolitiker eher extra eine Schule bauen lassen, um den Schriftzug zu rechtfertigen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?