03.05.13 16:14 Uhr
 2.912
 

Fußball: Jürgen Klopp bald Trainer von Manchester United?

Gerade erst hat Borussia Dortmund das Finale der Champions League erreicht, rückt Erfolgscoach Jürgen Klopp ins Visier verschiedener Top-Teams aus Europa.

Allen voran laut Medienberichten angeblich Manchester United. Hier soll Klopp Sir Alex Fergueson beerben.

Obwohl Klopp sich schon mehrfach zu den Dortmundern bekannt hat, glauben Insider, dass er der ideale Mann für den Trainerposten in Manchester sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Trainer, Borussia Dortmund, Manchester United, Jürgen Klopp
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2013 16:22 Uhr von muhkuh27
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Nur weil ein Angebot vorhanden ist, heißt es noch lange nicht, dass er es bald werden wird.
Kommentar ansehen
03.05.2013 16:33 Uhr von jschling
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
in Kombination mit dem letzten Satz ist die Überschrift natürlich voll daneben
aber was soll man sagen ? spastinator87 sagt alles :-((
Kommentar ansehen
03.05.2013 17:20 Uhr von Bildungsminister
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Es steht doch außer Frage, dass Klopp nicht auf ewig in Dortmund bleiben wird. Ich denke jeder Trainer von seinem Kaliber, der sich Jobs aussuchen kann, sucht Herausforderungen.

Nun ist er mit Dortmund, einem Verein der vorher maximal zum oberen Mittelfeld gehört hat, zwei mal Meister geworden, und steht im Endspiel der CL. So viel bleibt da dann nicht mehr, unabhängig davon ob das CL-Finale gewonnen wird oder nicht.

Ich kann mir auch vorstellen, dass ihm nicht gefällt wie Jahr um Jahr sein Kader aufgekauft und verkauft wird, nur weil das Management Fehler macht. So etwas frustriert einen Trainer, weil das seine Arbeit ist die da verkauft wird.

Wir werden es erleben. Ich denke 2-3 Jahre wird er noch bei Dortmund bleiben, und dann bei einem der Top-Clubs anheuern. Nur ist eben das auch kein Garant dafür, dass es dort genauso wie in Dortmund läuft. Man hat bei den Bayern mit Klinsmann auch gedacht alles wird gut, und man siehe sich an was aktuell in Madrid oder Barcelona los ist.

Aber es ist sein gutes Recht sich weiter entwickeln zu wollen. Da muss man gar nicht spekulieren. Und wenn er irgendwann bei den Bayern anheuert, dann wäre das für mich als Dortmunder auch okay, denn er hat dem BvB ein paar Tolle Jahre geschenkt, die wir hier seit den Tagen von Hitzfeld nicht mehr kannten. Das sollte man nie vergessen.
Kommentar ansehen
04.05.2013 08:58 Uhr von sub__zero
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Presseorgan

"Fassen wir mal zusammen , Klopp hat in Dortmund die absolute Freiheit zu tun und zu lassen ohne das ihm irgendwer reinredet."

Ich fasse es mal so zusammen: Der BVB ist eine Aktiengesellschaft!!!
50 + x Mio. in Form von konkreten Angeboten für Spieler kann der BVB mit einer Unterschrift verdienen - ein Finale in der CL oder die Meisterschaft 2014 ist dagegen nichts als ein Plan, an dem man auch vorbeirudern kann!!!
Was ziehen die Investoren wohl vor: Einen 70 + x Mio. Spatz in der Hand (sprich: Spieler verkaufen, CL-Quali ist eh schon in der Tasche) oder eine 20 + x Mio. Taube auf dem Dach (sprich: keine Spieler verkaufen, wir "rechnen" mit der Meisterschaft und dem CL-Titel für 2014)?

Ergo: Er hat beim BVB weniger "Freiheiten" als bei Mainz05!!!

Was habt ihr eigentlich für naive Vorstellungen, wer beim BVB das Ruder in der Hand hat?
Ein Klopp? Ein Watzke?
Ganz bestimmt...

P.S.
82,66% Streubesitz
10,1% Bernd Geske
7,24% BVB 09 e. V. Dortmund

Sieht so aus, als wenn der Ausverkauf spätestens 2014 ein Ende nimmt...
Kommentar ansehen
05.05.2013 01:06 Uhr von .Silver.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es interessant, dass hier immer alle von "Topclubs" reden.
Ist ein Championsleague-Finalist und zweimaliger Deutscher Meister kein Topclub?
Der CL-Gewinn 1997 ist zwar schon eine Weile her, aber auch noch nicht vergessen.
Kommentar ansehen
05.05.2013 14:00 Uhr von Tek-illa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Silver
Hab ich mich auch schon drüber gewundert. Wer Madrid zweimal schläg sowie den englisch, holländischen sowie den ukrainischen Meister darf sich sehr wohl als Top-Club bezeichnen. Das die Bayernfans das nicht wahrhaben wollen ist doch klar. Da muss man großzügig drüber hinwegschauen, waren die letzten Jahre für die Opportunistenfans doch echt hart..
Kommentar ansehen
05.05.2013 14:59 Uhr von darQue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier wurde auch mehrfach darüber hergezogen, dass dortmund sich momentan unter den top5-vereinsmannschaften in europa sieht. dann nennt bitte mal mindestens 5 mannschaften, die dauerhaft eine realistische chance gegen den bvb haben...
bayern, barca und madrid mit einschränkungen und dann kommt nix mehr...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?