03.05.13 16:03 Uhr
 2.080
 

Fußball: "Giftpfeile" von Arjen Robben in Richtung von Roman Weidenfeller

In einem Interview mit der "Bild" zeigte Arjen Robben gegenüber Roman Weidenfeller keinen Respekt bezüglich dessen Weltklasseleistungen in der Champions League gegen Real Madrid

Er machte dem Torwart des BVB ein Kompliment, aber er schoss auch Giftpfeile ab. Mann sollte auch sehen, wie oft Weidenfeller angeschossen wurde.

"Die Stürmer haben es mehrfach nicht gut gegen ihn gemacht", erklärte Robben und sagte: "Wenn man dreimal im eins gegen eins auf ihn zu rennt, muss eigentlich ein Tor fallen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, FC Bayern München, Borussia Dortmund, Champions League, Arjen Robben, Roman Weidenfeller
Quelle: www.goal.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2013 16:23 Uhr von Timmer
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Ich könnte wetten, dass das Interview nicht komplett ist und die vermeintlichen "Giftpfeile" nur reinste Hetze sind weils ja nun ein deutsches Finale gibt.
Robben mag zwar eine sehr arrogante Person sein, ist aber immer sehr sachlich kompetent und fast schon zu offen gewesen wenn er um irgendwas gefragt wurde, auch um Probleme beim eigenen Verein. Jedoch hat er sowas nie böse gemeint und bislang hat er auch noch nie wirklich Giftpfeile verschossen.


Und er hat hier auch recht. Weidenfeller wurde oft angeschossen, dass ist nunmal Fakt. Ich erinner auch nur an Özil, der da vorbeiballert in den ersten Minuten obwohl er nur quer legen muss. Jedoch hab ich bei Weidenfeller aber auch bei Neuer gegen Barca keine wirkliche Glanzparade gesehen wo man sagen konnte: Wow, der war eigentlich unhaltbar.




Und zum Thema Giftpfeile, eine Interview von ihm heute:
"Auf eine Kampfansage an die Dortmunder verzichtet der 29-Jährige lieber. "Das werde ich nicht tun. Egal, wie viele Titel man holte, egal wie gut man spielt. Bescheidenheit ist wichtig, Arroganz abartig", erklärt Robben. Anstatt den Gegner zu provozieren, schickt Robben lieber warme Worte in den Ruhrpott, beispielsweise an Trainer Jürgen Klopp: "Er ist ein sehr, sehr guter Trainer. Mir gefällt, wie emotional er arbeitet, wie er seine Mannschaft antreibt." Dass Klopp mit seiner Art nicht bei allen Fußballfans ankommt, spricht eher für ihn, glaubt Robben. "Er polarisiert. Entweder mag man diesen Klopp, oder man mag ihn nicht. Ich mag ihn!"



Hetze hetze hetze. Diese Mediengeilheit geht mir in letzter Zeit immer mehr auf den Sack. Man muss schon manchmal normale News in Frage stellen.

Nichts gegen dich mcbeer, du gibst nur die News von goal.com wieder.

[ nachträglich editiert von Timmer ]
Kommentar ansehen
03.05.2013 16:38 Uhr von jschling
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
wie mans macht, macht mans verkehrt
beim nächsten Spiel bleibt Weidenfeller am Besten in der Kabine - dann besteht auch keine Gefahr, dass er angeschossen wird. Eventuell hat er dadurch sogar völlig unbeabsichtigt und rein zufällig ein Tor verhindert, also Glück, dass er nicht vom Platz gestellt wurde
Kommentar ansehen
03.05.2013 17:10 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wo sind die Giftpfeile?

Er gibt sogar noch zu, dass "die Stürmer" es mehrfach nicht gut gemacht haben gegen Weidenfeller.

Natürlich wird ein Torhüter, besonders Weidenfeller, auch mal angeschossen ohne dass man es auf seine Reaktion schieben könnte. Ist halt "gutes Stellungsspiel" ;-)
Gehört dazu, muss der Stürmer "besser machen"...

Schon traurig, wie die Medien nun unbedingt den Streit zwischen den beiden besten Vereinen Europas hinzudichten versuchen....
Kommentar ansehen
03.05.2013 17:28 Uhr von Bildungsminister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ein Kindergarten. Sowohl Robben, als auch Weidenfeller sind erwachsene, reife Menschen, die es gar nicht nötig haben sich auf so ein Niveau zu begeben. Es sind beides Top-Fußballer, und das ist einfach fakt. Muss denn jetzt auf Gedeih und Verderb ein Keil zwischen Dortmund und Bayern getrieben werden? Wo sind wir denn hier?

Ich bin mir absolut sicher, dass sich die beiden genannten viel zu schade sind, als sich mit so einem Mist auseinander zu setzen. Die sind doch keine 12 mehr...
Kommentar ansehen
03.05.2013 17:33 Uhr von TeKILLA100101
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ohne quark jetz... weidenfäller war bei den cl halbfinals der beste torwart... ganz einfach wies, die beiden torhüter der spanier haben insgesamt 11 dinger bekommen... neuer hat nix zu tun gehabt, weidenfäller schon und der hat auch einige dinger gehalte, die manch anderer reingelassen hätte. wer solls also sonst sein!?
Kommentar ansehen
04.05.2013 16:32 Uhr von Enny
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Robben soll erstmal richtig deutsch sprechen lernen. Da gehts ja schonmal los.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?