03.05.13 10:39 Uhr
 181
 

Sprengsätze zu früh fertig: Boston-Attentäter hatten zunächst 4. Juli im Visier

Die mutmaßlichen Attentäter bei dem Bombenanschlag in Boston hatten zunächst geplant, am 4. Juli zuzuschlagen.

Am amerikanischen Unabhängigkeitstag sollte die USA eigentlich erschüttert werden, doch die Sprengsätze waren einfach früher fertig.

Dies gab ein Vertreter der US-Strafverfolgungsbehörden bekannt. Weitere Einzelheiten gab er nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Attentäter, Visier, Boston, Juli, Nationalfeiertag
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Sechs Überlebende in von Lawine verschüttetem Hotel geborgen
Frankfurter Flughafen: 81-Jähriger wollte 4,5 Kilogramm Kokain schmuggeln
Drei Tote: Mann rast mit Auto absichtlich in Menschenmenge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2013 11:37 Uhr von Canay77
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Klingt einleuchtend. Die waren sooo schnell beim Bau dass sie 2 Monate vorher fertig geworden sind. Und wenn eine Bombe erst mal fertig ist muss man sie auch gleich zünden. Da wirft man alle Pläne von Bord.
Kommentar ansehen
04.05.2013 13:27 Uhr von Trallala2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Canay77

Ich verstehe nicht was da unlogisch ist? Die hatten einfach ein Datum im Kopf und machten sich dran ihr Vorhaben umzusetzen. Zuletzt waren die Objekte leichter umzusetzen als sie es sich vorgestellt haben. Da kribbelt es einen in den Fingern. Es gibt nun mal Leute die nicht die nötige Geduld haben. Und letztendlich - ist es so wichtig wann?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

23-Jähriger nimmt mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein
CSU-Austritt: Erika Steinbach sitzt in Bundestag hinter Fraktion auf Einzelplatz
Italien: Sechs Überlebende in von Lawine verschüttetem Hotel geborgen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?