03.05.13 09:14 Uhr
 1.950
 

Bekleidungs-Riese "Kik" nach Fabrikeinsturz mächtig unter Druck (Update)

Nachdem in den Trümmern einer eingestürzten Textilfabrik Kleidung des Textilriesen "Kik" gefunden wurden, gerät das Unternehmen zunehmend unter Druck.

So räumte man in einer Mitteilung ein, das man anscheinend schon das dritte Mal in wenigen Monaten in eine solche Tragödie verwickelt wurde.

Zugleich zeigte man sich sehr betroffen, wies aber jegliche eigene Verantwortung zurück. Trotzdem steigt der Druck auf Kik und andere große Textilunternehmen nach diesem Unglück deutlich an, für sichere und vernünftige Arbeitsbedingungen zu sorgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Druck, Einsturz, Fabrik, Kik
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz
Donald Trump stoppt den Import von Zitronen aus Argentinien
Kündigungswelle bei Microsoft: Auch ein Publikumsliebling von Events betroffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2013 10:02 Uhr von Phyra
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
die leute wollen ja nix fuer ihre kleidung zahlen, soll kik das ganze billig zeug irgendwo herzaubern?
Kommentar ansehen
03.05.2013 10:17 Uhr von michel29
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Der Markt reguliert sich selber, und sollten ab heute alle Deutschen anfangen bewusst einzukaufen & auf Qualität und Herkunft achten (Stichwort: Fairer Handel) würde sich über kurz oder lang einiges ändern....ich versuche Textil-Discounter zu meiden ABER so ganz kommt man nicht an Made in China/Bangladesch/...vorbei-Leider
Kommentar ansehen
03.05.2013 11:22 Uhr von jo-82
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Bei Kik kauf ich nur Putzlappen für die Werkstatt, da die T-Shirts dort billiger sind als vorgeschnittene Textilfetzen vom Recycler.
Kommentar ansehen
03.05.2013 11:44 Uhr von uhrknall
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Worüber man aber nicht gerne redet:
Es gibt auch teure Klamotten, die in genau den selben Betrieben hergestellt werden. Namhafte Hersteller und Designer lassen dann billigst in Fernost herstellen und dann sehr teuer verkaufen. Davon dass wir das zehnfache zahlen, davon haben die Arbeiter dort nichts.
Nicht immer ist teuer besser. Man muss schon schauen wo es herkommt.
Kommentar ansehen
03.05.2013 12:02 Uhr von AdiSimpson
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@uhrknall

genau da hast du recht. kik verkauft das zeug wenigstens für 3€ und viele die nix haben können sich wenigstens etwas kaufen.
einige edelmarken verkaufen dann aber ein t-shirt aus der selben schneiderrei für 180€ geben aber kein bbischen mehr den arbeiten ab.
Kommentar ansehen
03.05.2013 15:09 Uhr von phil2211
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Viele Textilhersteller und Vertreiber beschäftigen Mitarbeiter unter miesen Bedingungen. Man siehe nur H&M mit der Baumwolle aus Indien und den mini Löhnen. Das KiK dazugehört, war mehr als klar.
Kommentar ansehen
03.05.2013 15:16 Uhr von eugler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Wok! >>>
Hat Kik die Fabrik gebaut? Wenn nicht, sind sie ja wohl nicht für den Einsturz verantwortlich.

Natürlich tragen sie als Käufer der Waren eine Mitverantwortung - genauso wie die Käufer der KiK-Waren in Deutschland.

Wer im Discount-Bereich einkauft, nimmt billigend hin das mindestens die herstellenden Personen und die (fassen wir es unter dem Begriff zusammen) Umwelt geschädigt wurden - in aller Regel sogar schwerstens.

Diese Verantwortung wollen nur wenige sehen und übernehmen, aber sie ist da. Und nochmal direkt - JA - ein Hersteller muss seine Lieferanten prüfen und verantworten - und JA - mit jedem Cent, den wir ausgeben tragen wir Verantwortung und geben als Gesellschaft eine Aussage zu bestimmten Zuständen ab.

Und im Moment sagt die "deutsche Masse" - wenn ich mein Hemdchen und meine Jeans für einen 30% geringeren Preis kaufen kann, lasse ich dafür gern Menschen sterben, verseuche anderswo Boden und Wasser und produziere gern den 10fachen Müll (denn das Zeug hält ja keine 2 Monate mehr).
Kommentar ansehen
03.05.2013 17:48 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Warum ist es denn das Problem von KIK ..?

Sie geben den Auftrag und ein Unternehmer erledigt den und Liefert wie wann warum intressiert nicht warum auch .
Kommentar ansehen
03.05.2013 23:38 Uhr von Azureon
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"die leute wollen ja nix fuer ihre kleidung zahlen, soll kik das ganze billig zeug irgendwo herzaubern? "

Die Leute haben auch heutzutage kaum noch Geld. Das ist ein Teufelskreis. Dem Verbraucher würde ich per se nicht die Schuld daran geben.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
04.05.2013 08:42 Uhr von grandmasterchef
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"die leute wollen ja nix fuer ihre kleidung zahlen, soll kik das ganze billig zeug irgendwo herzaubern? "


Ich glaube eher, dass die mehr Gewinn machen wollen, und egal ob teuer oder billig, vorallem bei der Produktion & Lohnkosten gespart wird. Es ist der Gier und dem Profit verdanken, als das Otto Normalverbraucher n € bei Socken sparen will.

Schau dir das iPhone an. Möchtest du auch behaupten, dass es bei Foxconn produziert wird, weil wir preiswerte Smartphones wollen? :D :D

(Für dumme, die Pointe: iPhone extrem teuer, trotzdem miese Produktionstätten)
Kommentar ansehen
04.05.2013 11:35 Uhr von Chromat
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
An die, die Kik und Co. in Schutz nehmen:
Die geben nicht nur einfach einen Auftrag an ein Textilunternehmen. Da wird Zwecks Gewinnmaximierung um jeden Cent knallhart geschachert. Den Zuschlag für den Auftrag bekommt nur der, der auch am billigsten liefert.
Würde ein T-Shirt, Hose oder sonst was im Laden nur ein Euro teurer verkauft und dieser in den Textilfabriken, bzw. bei den dort arbeitenden ankommen, so würde das die Lage deutlich entschärfen, da dann Geld für bessere Sicherheitsstandards in den Unternehmen vorhanden wäre und die Beschäftigten statt 30,-- vielleicht sogar 40,-- bis 50,-- Dollar im Monat verdienen könnten (bei einem 12 bis 15-Stundentag).
Kommentar ansehen
04.05.2013 13:21 Uhr von eugler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
>>> Warum ist es denn das Problem von KIK ..?

Warum muss ich mich verantworten, wenn ein von mir bezahlter Killer jemandem um die Ecke hilft?

Weil der Auftraggeber Verantwortung für das trägt was er beauftragt.
Kommentar ansehen
04.05.2013 13:26 Uhr von eugler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
>>>Die Leute haben auch heutzutage kaum noch Geld. Das ist ein Teufelskreis. Dem Verbraucher würde ich per se nicht die Schuld daran geben

Es geht nicht um die Schuldfrage, sondern um die Möglichkeiten Alternativen zu entwickeln.
Denn kurz gesagt, ist natürlich trägt auch der Verbraucher eine Mitschuld daran, dass er so wenig verdient. Wenn alles billiger werden soll, dann muss selbstverständlich beim größten Kostenfresser - nämlich den Lohnstückkosten gespart werden.

Diese Geizmentalität, die meines Erachtens nach durch das deutsche Steuersystem erzogen wurde, treibt unsere Löhne immer weiter runter und genau hier finden wir die Abwärtsspirale.

Denk mal drüber nach und gleich noch mit, ob das deutsche Lohndumping nicht einer der Mitgründe für das Elnd in Südeuropa sein könnte.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?