03.05.13 08:12 Uhr
 387
 

Wien: Mann randaliert in Wohnung - Polizei muss ihn mit einem Taser bändigen

Stark alkoholisiert hat ein 35-jähriger Mann in Wien in der Wohnung seiner Mutter randaliert und wild um sich geschlagen.

Dadurch fühlte sich die Mutter bedroht und alarmierte die Polizei. Da sich der Tobende auch von der Polizei nicht beruhigen ließ, setzten die Beamten einen Taser ein.

Der Mann wurde festgenommen. Er erhielt ein Verbot zum Betreten der Wohnung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Polizei, Wien, Wohnung, Teaser
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2013 08:21 Uhr von yeah87
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Die wissen ja auch ob ein mensch dass verträgt.
Herzschrittmacher als beispiel mal.
Wenn einer mich tasert merk ich mir den namen fang ihn ab und taser ihn mal.
Mal nicht vergessen das viele sich dabei in die hose machen oder durch den sturz schwer verletzen können.

Wir werden richtig amerikanisch jnd das ist alles anderevals gut.

Der kleine der stark sein will und auf macker machen will geht zur polizei.

Es gibt wenige korrekte polizisten und die werden gerne gemobbt.

Ja die bullen mobben ihre kollegen vor allem wenn die bei schweinerein der kollegen eingreifen.

[ nachträglich editiert von yeah87 ]
Kommentar ansehen
03.05.2013 08:23 Uhr von Bildungsminister
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"... setzten die Beamten einen Teaser ein."

Das Dingen heißt Taser, so wie es in der Quelle steht. Ein Teaser ist was anderes.
Kommentar ansehen
03.05.2013 08:32 Uhr von yeah87
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry man lernt nie genug
Kommentar ansehen
03.05.2013 09:00 Uhr von psycoman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also erst den Fernseher anmachen, um dann einen Teaser abzuspielen stelle ich mir recht umständlich vor, aber wenn es hilft. Das muss ja ein spannender Film gewesen sein, wenn der Randalierer dadurch beruhigt werden konnte.

Also das Wort Taser, anstatt wie hier Teaser, aus der Quelle abzuschreiben muss schwer sein.

Taser sind gefährlich, aber vermutlich besser als schießen. Wobei es gäbe ja noch Schlagstöcke.
Kommentar ansehen
03.05.2013 09:07 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@yeah87 und was willst Du mit Deinem "Geblubber" nun ausdrücken?
Kommentar ansehen
03.05.2013 09:09 Uhr von hansw0rst
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mit einem Teaser? Echt? Von welchem Film?

Haben sie ihn vor die Glotze gehockt und so lange schlechte Film-Teaser gucken lassen bis er sich freiwillig ergeben hat?! :D
Kommentar ansehen
03.05.2013 09:17 Uhr von yeah87
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Anscheinend nur das ich müde die finger von der tastatur halten soll...
Und nur brav mitlesen
Kommentar ansehen
03.05.2013 09:48 Uhr von jpanse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@yeah87
Mal ehrlich...wenn du die Wahl hättest zwischen einem Taser und einem 9mm Projektil. Was würde deine Chancen aufs überleben wohl steigern?
Kommentar ansehen
03.05.2013 10:18 Uhr von ulkibaeri
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@jpanse:

kommt drauf an. Taser direkt ins Herz und 9mm Kugel ins Bein. Da würde ich wahrscheinlich die Kugel vorziehen.^^
Kommentar ansehen
03.05.2013 11:32 Uhr von jpanse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wobei ich jetzt mal behaupte das die im Eifer des Gefechts überall hinschiessen nur nicht in dein Bein oder andere nicht Lebenswichtigen Bereiche.
Kommentar ansehen
03.05.2013 12:07 Uhr von ulkibaeri
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Du weißt ja:

"Männer denkt dran, nur auf die Beine schießen! Nasenbein, Brustbein, Schlüselbein..."

hrhr
Kommentar ansehen
03.05.2013 12:29 Uhr von jpanse
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Eben...genau so wird es kommen...dann lieber der Taser...
:)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?