03.05.13 07:16 Uhr
 2.238
 

Preistreiber Miete: Oft schon teurer als der Hartz-IV Satz

Die Miete entwickelt sich in immer mehr Hartz-IV-Fällen zu einem regelrechten Preistreiber. Vielfach übersteigen die Kosten für Wohnen und Heizen schon die eigentliche Stütze.

Während der Regelsatz seit 2005 von 343 auf 349 Euro kletterte, stiegen Mieten und Heizkosten durchschnittlich rasant von 277 auf ebenfalls 343 Euro an.

Erst im Januar drehte sich das Verhältnis wieder leicht, nachdem der Regelsatz auf 382 Euro erhöht wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, Miete, Satz
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2013 07:35 Uhr von yeah87
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Die mieten sind mittlerweile extrem teuer.
Auch für normalverdiener ist das als single schwer zu stemmen.
Vor allem hier in bayern leitet bei vielen die Lebensqualität.

Leider muss man an vielen dingen sparn auch wenn man kein auto hat.

Geld zàhlt eben mehr als menschen
Traurig aber wahr
Kommentar ansehen
03.05.2013 07:40 Uhr von opheltes
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@yeah87,

das Hauptproblem ist doch eher die Mobilitaet in Bayern. Wer nicht in München wohnt braucht ein Auto - pro Person. Und es ist nicht selten dass der Arbeiter dann 80 km pro Tag fahren muss. Da kommen schon 300 - 400 Euro Spritgeld pro Monat.

Und so teuer sind die Wohnungen in Bayern(nicht München) auch nicht.
Kommentar ansehen
03.05.2013 08:08 Uhr von yeah87
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Naja 50 in nicht bester lage sind schnäppchen für unter 700 nicht aufzufinden in den meisten fällen 300 bewerber + provision + kaution da hrauchts aber große gefüllte taschen.700 ist ein glückspreis.
Durch meine krankheit kann ich nicht mehr auto fahren muss also in der stadt am besten im umfeld eines krankenhauses lebenda ist es richtig teuer da holft mir meine behinderten Steuerermäßigung nicht weiter.

Es gibt viele in den ein haufen auf einander lebt in einer whg und das ist gesehen nicht erfunden.

[ nachträglich editiert von yeah87 ]
Kommentar ansehen
03.05.2013 09:11 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.05.2013 09:20 Uhr von ThomasHambrecht
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Die Rechnung ist doch gut - man zwingt Hartzer aus den Städten auszuziehen, in eine Gegend wo sie sowieso keine Arbeit finden.
Und finden sie eine meist schlecht bezahlte Arbeit, können sie sich das Auto nicht leisten um die Arbeit anzutreten.
Meine Freundin sollte mal morgens um 6:00 Uhr in einer Firma anfangen - da fuhr noch gar keine Straßenbahn.
Kommentar ansehen
03.05.2013 09:36 Uhr von Maedy
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
BILD....

-wie jetzt eine Negativbewertung.sonst wird schnell abgewiegelt-wenn es sich um die falsche Quelle oder dem falschen Webreporter geht...also da sollte man doch konsequent bleiben,oder ?

[ nachträglich editiert von Maedy ]
Kommentar ansehen
03.05.2013 09:40 Uhr von Marius2007