03.05.13 06:59 Uhr
 243
 

Stadt Essen plant weitere muslimische Gräberfelder auf städtischen Friedhöfen

Die Stadtverwaltung in Essen plant die Errichtung neuer muslimischer Gräberfelder auf städtischen Friedhöfen. Das bisherige Areal reicht mittlerweile nicht mehr aus. Für einen eigenständigen muslimischen Friedhof sieht die Stadtverwaltung derzeit keinen Bedarf.

Joachim Hüser, Leiter der Friedhofsabteilung beim Eigenbetrieb "Grün und Gruga" erklärte, dass für diesen Plan der Nordfriedhof in Altenessen, der Terrassenfriedhof in Schönebeck und der städtische Friedhof in Überruhr-Holthausen in Frage kämen.

1972 wurde auf dem Friedhof "Am Hallo" das erste muslimische Grabfeld in Essen angelegt, auf welchem mittlerweile gut 2.800 Muslime ihre letzte Ruhestätte fanden. Die einzigen Vorgaben für die neuen Gräber sind, dass das Grabfeld noch nicht belegt war und dass das Gesicht des Toten gen Mekka zeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Stadt, Essen, Muslim, Grab, Friedhof
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2013 00:39 Uhr von Nightvision
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ 03.05.2013 12:12 Uhr von AktenJoe , "wir(aram. christen) ..... " , jetzt verstehe ich dein permanentes hetzen gegen türke und moslems. du bist anscheinend durch deine zugehörigkeit nicht in der lage diese sachen objektiv zu bewerten,da du genauso wie deine todfeinde ein verbelndeter mensch bist. das traurige ist ,dass beide seiten gar nicht mehr sehen ,wie ähnlich sie sich in ihrem hass geworden sind.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?