03.05.13 06:43 Uhr
 114
 

Neuer Gesundheitsskandal in Frankreich: Hüftprothesen waren nicht zugelassen

In Frankreich bahnt sich ein neuer Gesundheitsskandal an. Gut 650 Patienten erhielten künstliche Hüftgelenke des Herstellers Ceraver, welche nicht von der EU zugelassen wurden.

Französische Behörden haben mittlerweile die Produktionsstätten der Firma in der Nähe von Paris durchsucht und fast tausend Hüftprothesen beschlagnahmt. Die Prothesen wurden bislang noch nicht überprüft und haben daher keine CE-Kennzeichnung für eine europäische Marktzulassung.

Derweil erklärte Ceraver-Chef Daniel Blanquaert, dass die neuen Prothesen im Vergleich zum Vorgängermodell nur leicht verändert wurden und daher eine Zertifizierung nicht gerechtfertigt wäre. Dieser Vorgang hätte außerdem zu lange gedauert.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Skandal, Zulassung, Hüftprothese
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2013 06:43 Uhr von blonx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Diese neuen Hüftprothesen verfügen über eine antibakterielle Hülle, welche bislang nicht untersucht wurde. Allerdings starben nach Angaben der Zeitung bei Laborversuchen mit Mäusen jedes zweite Tier, was der Firmenchef indirekt bestätigte.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?