02.05.13 17:38 Uhr
 142
 

Türkei untersucht Patienten aus Syrien auf Chemiewaffen-Einsatz

Die Türkei lässt zur Zeit syrische Patienten im Staatskrankenhaus von Reyhanli auf C-Waffen-Einsatz untersuchen.

Nach Informationen der türkischen Regierung soll es durch Assads Truppen zu einem Einsatz von chemischen Kampfstoffen in Idlib gekommen sein.

Die Ärzte im Krankenhaus führen zur Zeit mehrere medizinische Tests durch. "Wir haben unbestätigte Informationen über einen C-Waffen Einsatz erhalten. Alle Vorsichtsmaßnahmen wurden getroffen", so der Bürgermeister von Reyhanli, Hüseyin Sanverdi, an die Nachrichtenagentur Reuters.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Syrien, Einsatz, Untersuchung, Chemiewaffe
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2013 17:43 Uhr von FrankCostello
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Auch wenn es so wäre das Problem sind die dummen Russen.
Die werden es niemals zulassen Assad zu stürzen.
Assad würde auch niemals Chemiewaffen einsetzen ohne die zustimmung Russlands .
Kommentar ansehen
02.05.2013 21:01 Uhr von manspider
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@FrankCostello
Träum weiter


Die Türkei sollte mal lieber untersuchen was sich für Leute in der Türkei aufhalten.

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/...
Kommentar ansehen
03.05.2013 07:48 Uhr von Reape®
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das problem in der welt sind eher dumme leute wie frankcostello. aber dumme lassen sich ja besser lenken :)

btw. na hauptacc gesperrt oder wie??

[ nachträglich editiert von Reape® ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?