02.05.13 14:32 Uhr
 2.970
 

Disneys Bewerbungsabsage aus dem Jahr 1938: "Mädchen kommen nicht in Frage"

Im Jahr 1938 gab es noch keine Political Correctness, wie in einem Absagebrief des Konzerns Disney nun zu lesen ist.

Eine junge Frau bewarb sich für ein Ausbildungsprogramm und wurde nur wegen ihres Geschlechts abgelehnt.

"Frauen erledigen keine kreativen Aufgaben im Zusammenhang mit der Aufbereitung der Cartoons für die Leinwand, da diese Arbeit allein von jungen Männern durchgeführt wird. Daher kommen Mädchen für das Ausbildungsprogramm nicht in Frage", so die Begründung Disneys.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mädchen, Absage, Bewerbung, Sexismus
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2013 14:49 Uhr von jschling
 
+49 | -2
 
ANZEIGEN
ja das waren noch Zeiten, als man wahrheitsgemäss Bewerbungen beantworten konnte *g*
Kommentar ansehen
02.05.2013 16:23 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Und wenn man sich anschaut, was seither aus der Welt geworden ist, kann man eines gewiss sagen - besser ist sie nicht geworden.
Heute geben eben beide arbeiten, der Haushalt bleibt liegen und beide haben Burnout. Wäre ja unkorrekt, wenn einer die Kinder erzieht und den Haushalt macht.
Kommentar ansehen
02.05.2013 16:37 Uhr von Gorli
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@ labertaeschchen: 1938 war die Welt noch in Ordnung? Der Brüller. :D
Kommentar ansehen
02.05.2013 17:00 Uhr von perMagna
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Damals musste man wahrscheinlich auch nicht den Arbeitszeugnisduden in die Hand nehmen:
"Arbeitete angemessen sorgfältig" = Totaler Schussel
"freudig geselliger Mitarbeiter" = Alki
usw.
Kommentar ansehen
02.05.2013 17:08 Uhr von MegaTefyt82
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Arbeitszeugnissprache wird doch inzwischen auch in jeder Berufsschule behandelt bzw. ist allgemein bekannt. Dieser "Geheimcode" von Arbeitgeber zu Arbeitgeber erfüllt doch schon lange nicht mehr seinen Zweck - wobei, was war der Zweck noch gleich? Einem Arbeitnehmer ein schlechtes Zeugnis als gutes Zeugnis verkaufen zu wollen?

Und ist es nicht so, dass jeder gegen schlechte Zeugnisse gerichtlich vorgehen kann - so lange, bis der- oder diejenige ein gutes Zeugnis erhält, so dass die Zeugnisse selbst eigentlich überflüssig sind? ;)
Kommentar ansehen
02.05.2013 18:54 Uhr von Lavendelle
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Heute würde die Absage wahrscheinlich "Nach eingehender Prüfung all Ihrer Unterlagen, müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir Ihre Bewerbung leider nicht berücksichtigen können." lauten, obwohl der Grund für die Ablehnung derselbe geblieben ist. Während meiner Ausbildungsplatzsuche als 1er-Abiturientin habe ich mich oft gefragt, woran es liegt, dass ich abgelehnt werde von einigen Unternehmen, trotz bester Qualifikation, einwandfreiem Lebenslauf und sehr gutem Bewerbungsanschreiben (habe ich von mehreren Fachleuten prüfen lassen). Wahrscheinlich lagen bei einigen Unternehmen solche Gründe vor. Mir wäre es damals lieber gewesen, wenn mir die Wahrheit gesagt worden wäre. Nun, es sind nicht alle Unternehmen so und wie auch in einer Beziehung findet man auch auf beruflicher Ebene einen passenden Deckel.
Kommentar ansehen
02.05.2013 19:18 Uhr von Brain.exe
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Topaktuell von 1938....
Kommentar ansehen
02.05.2013 20:22 Uhr von keakzzz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Heute würde die Absage wahrscheinlich "Nach eingehender Prüfung all Ihrer Unterlagen, müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir Ihre Bewerbung leider nicht berücksichtigen können." lauten, obwohl der Grund für die Ablehnung derselbe geblieben ist."

Das ist übrigens der "Skandal" daran. ich meine, ich kann verstehen, daß die meisten Frauen bspw. aufgrund der körperlichen Möglichkeiten nicht unbedingt dafür geeignet sind, bestimmte Berufe auf dem Bau o.ä. auszuführen.

aber bei einer Bewerbung, bei der es um eine Stelle geht, bei der Cartoons eingefärbt und gemalt werden (heute wird das natürlich ohnehin anders gemacht), wäre es lächerlich zu behaupten, daß das unterschiedliche Geschlecht irgendeine Rolle spielt. bei solchen Berufen sollte ganz klar die jeweilig vorliegende bzw. nicht vorliegende Eignung entscheiden.
Kommentar ansehen
02.05.2013 20:31 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum hat man(n) Frauen Jahrhunderte lang unterdrückt?
Weil es sich bewährt hat ;-)

@Lavendelle

Recht hast du. Passt dem Personaler die Nase nicht, ist man aussortiert. Andersherum funktioniert das ganze aber auch, wie ich schon erleben durfte. Hab mich vor einigen Jahren bei ner Firma beworben, wo mir für die ausgeschriebene Stelle eindeutig einige Jahre Berufserfahrung fehlten. Ich war dem Chef aber beim Bewerbungsgespräch sympatisch und er hat mich eingestellt.... Obwohl ich hoffnungslos überfordert war.
Daher bin ich der festen Überzeugung das zu 90% (wenn nicht 100%) die Sympathie ausschlaggebend für die Vergabe der Stelle ist...
Kommentar ansehen
03.05.2013 01:38 Uhr von y0h0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Frauen sind eh nur geldgeil und sehr extrem an der Not dieser Welt schuld, waschen sich aber in Unschuld (siehe Vorzeigefraulügenbarion Alice Schwarzer).
Kommentar ansehen
03.05.2013 21:50 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ZRRK

Antwort zurück:
"Nach einer intensiven Prüfung ihres Betriebes, muss ich ihnen mit Vergnügen mitteilen, dass Sie mich am Arsch lecken können." ;-)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fake News fallen in die Kompetenz der Landesmedienanstalten
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt
Eishockey: US-Spieler Sidney Crosby schneidet Gegner mit Schlag Finger ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?