02.05.13 14:14 Uhr
 2.970
 

Studie: Mehrheit der Muslime will die Scharia, aber keine Gewalt im Namen des Islam

Eine Studie des Pew Research Centers, die am 30. April dieses Jahres veröffentlicht wurde, bestätigt, dass die Mehrheit der Muslime sich in ihren Ländern für die Scharia einsetzen würden.

Die Studie wurde zwischen 2008 bis 2012 unter 38.000 Menschen in 39 verschiedenen Ländern durchgeführt. Eine überwiegende Mehrheit der in Asien, Afrika und im Nahen Osten lebenden Muslime würden sich demnach für die Sharia als "das Gesetz des Landes" entscheiden.

Allerdings war man sich in der Auslegung nicht ganz einig. Harte Strafen wurden von der Mehrheit abgelehnt. Die Studie zeigte auch, dass die Muslime Gewalt im Namen des Islam konsequent ablehnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Studie, Gewalt, Islam, Mehrheit, Muslime, Scharia
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

<
Kommentar ansehen
02.05.2013 14:20 Uhr von grotesK
 
+70 | -10
 
ANZEIGEN
<<< Die Studie zeigte auch, dass die Muslime Gewalt im Namen des Islam konsequent ablehnen. >>>

Na dann ist doch ab jetzt alles supertoll. Keine Gewalt mehr...alle küssen und umarmen sich nur noch. Die islamische Welt als Vorbild für das vom Krieg zerfressene Europa...

Ernsthaft...

Wer glaubt denn das bitte? Eine Umfrage bei Scientology würde auch ergeben, daß sie nur das Beste für die Menschen wollen...
Kommentar ansehen
02.05.2013 14:21 Uhr von SNnewsreader
 
+56 | -7
 
ANZEIGEN
38.000 ausgesuchte Männer! Diese Studie ist etwa so wertvoll wie ein Fliegenschiss in meinem Garten.
Kommentar ansehen
02.05.2013 14:55 Uhr von LhJ
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Und weil alle die Scharia so toll finden ist das eigentlich derzeit doch einer der Gründe dafür, warum in Ägypten die Liberalen gegen die (ultra-)Konservertiven kämpfen.

Nachtrag: ... und das Verfassungsgericht seine Arbeit niedergelegt hat.

[ nachträglich editiert von LhJ ]
Kommentar ansehen
02.05.2013 15:10 Uhr von gugge01
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Klar warum nicht, wenn die Musels ihre Sharia bekommen dann will ich aber auch die Wiedereinführung der niederen Halsgerichtsbarkeit.

Das würde es Bürgermeister oder von Gemeinderäten benannte Kommunale Richter erlauben Diebe, Mörder, Vergewaltiger und Giftmischer (Drogenhändler) bei direkter Beweislage zum Morgengrauen des folgenden Tages zu hängen.
Kommentar ansehen
02.05.2013 16:09 Uhr von quade34
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Scharia ohne Gewalt? Da löst sich der Islam auf und der Koran ist endlich das, was er immer war, ein verhetzendes Märchenbuch.
Kommentar ansehen
02.05.2013 16:20 Uhr von sooma
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@Zensus
"Sharia hat jedenfalls hier in Deutschland nie was zu suchen!"

Schon längst hier angekommen:

"Scharia hält Einzug in deutsche Gerichtssäle: Für deutsche Gerichte ist die Scharia kein Fremdwort. In Erbrechtsfällen, aber auch bei Scheidungen wird auch in Deutschland mitunter islamisches Recht angewandt." http://www.welt.de/...

"Scharia in Deutschland – Koran kontra Grundgesetz: Statt auf Gerichte vertrauen manche Muslime auf selbst ernannte Streitschlichter. Politiker befürchten die Entwicklung einer Paralleljustiz nach islamischem Recht." http://www.focus.de/...

Hier ein trauriger, aktueller Fall dazu: http://www.rhein-zeitung.de/...
Kommentar ansehen
02.05.2013 16:41 Uhr von uwele2
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Wieviele Muslime leben in Schweinfurt?
Kommentar ansehen
02.05.2013 17:17 Uhr von LhJ
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@sooma
der Fall der Frau, die nicht zu ihrem Ex-Mann einreisen darf, da sie nicht mehr verheiratet sind, sehe ich ehrlich gesagt keineswegs als Problem an. Im Gegenteil.

Die Entscheidung wurde, formal gesehen, völlig korrekt getroffen.
Es wurde nach Scharia geheiratet und ebenso geschieden. In Pakistan ist die Ehe annuliert und damit nicht mehr existent.
Wie sollen die Behörden dann anders entscheiden?
Was erwartest du und all diejenigen, die das nicht verstehen können?

Soll die Frau, nur weil sie nach Deutschland möchte, plötzlich wieder mit ihm verheiratet sein?
Auf welcher Grundlage soll das bitte passieren?
Eine kirchlich geschlossene Ehe ist von Deutschland anerkannt, egal wo sie geschlossen wurde, sofern man div. Papiere dazu auch auftreiben kann.
Zum einen wurde die Ehe weder kirchlich geschlossen, da es sich um Moslems handelt, noch wird es dazu offizielle, gültige Papiere geben, da die Ehe in dem Land, in dem sie erstellt wurde, schon annuliert ist.
Daher nochmal die Frage: auf welcher Grundlage soll es diese Ehe noch geben? Weil der pakistanische Einwanderer gesagt hat, das es die Eheschließung gab?
Das reicht wohl kaum aus, denn dann könnte ja jeder kommen.

Ich kann hier absolut nicht verstehen warum auf solchen Entscheidungen rumgehakt wird und Deutschland und das Einwanderungsrecht als fremdenfeindlich hingestellt wird.

Ich frage mich wirklich wie sich Leute wie du das vorstellen. Sollen die Behörden jetzt ratz-fatz den Mann und seine Exfrau christlich verheiraten, damit sie einreisen kann? Oder muss man der Aussage des Mannes einfach glauben schenken und sie einreisen lassen? Oder soll man einfach alle Regelungen und Voraussetzungen für die Einreise, die durchaus Sinn machen, für diesen Fall über Bord schmeißen?

Jetzt zeigen sich die Deutschen Behörden schon so flexibel und angepasst, das auch andere Formen der Ehe als die der christlichen anerkannt werden und damit automatisch auch deren Scheidungen und es wird immernoch gemeckert?
Die Entscheidung zu einer anderen Religionsgemeinschaft überzutreten wurde von niemandem erzwungen. Was das für seine Ehe bedeutet muss Fazal Hussain klar gewesen sein.
Und nur weil ihm daraus in Pakistan, nach pakistanischem Recht, ein bedeutender Nachteil entstanden ist, sind wieder die sturen, deutschen Behörden schuld?

Kotzen könnte ich bei so einer billigen Stimmungsmache.
Kommentar ansehen
02.05.2013 19:41 Uhr von Fabrizio
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
wo ist der Unterschied zu dem "Schwanz ab" Gebrülle? Da gibt es doch diverse Synergieeffekte und Schnittmengen.
Kommentar ansehen
02.05.2013 19:55 Uhr von ErnstU
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Scharia, aber keine Gewalt ... wie soll das gehen? Die Sharia kennt als Duchsetzung ihrer Selbst nur Gewalt. Die übliche Schizophrenie also .....
Kommentar ansehen
02.05.2013 20:08 Uhr von -Count-
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Islam ohne Gewalt? Was kommt als Nächstes, vegetarische Fleischwurst?^^
Kommentar ansehen
02.05.2013 20:29 Uhr von Djerun
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@-Count-
politiker die nicht lügen?
Kommentar ansehen
02.05.2013 20:42 Uhr von V3ritas
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Yourpapi

Wir haben keine Verfassung, wir haben ein Grundgesetz,welches keine Verfassung ist. ;)
Kommentar ansehen
02.05.2013 22:35 Uhr von -Count-
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ V3ritas

Völlig richtig, echte Demokratien haben eine vom Volk gebilligte Verfassung, wir hingegen haben nur dieses Konstrukt der Siegermächte, das bis heute Gültigkeit besitzt.
Kommentar ansehen
02.05.2013 23:12 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ syndikatM
"wenn sie keine gewalt wollen müssen sie sich wohl eine andere religion aussuchen. weil islam bedeutet weltweit überall vertreibung und vernichtung."
Sagt wer?

@ MiaWuaschd
"10,95 Mio Türken sagen also dass es Rechtfertigungsgründe für SELBSTMORDANSCHLÄGE gibt."
Lies dir mal Kommentare bei News zu Selbstmordanschlägen von Palästinensern in Israel durch. Da fragt man sich, ob es da in Deutschland so viel anders aussieht.
Kommentar ansehen
03.05.2013 00:22 Uhr von Frambach2
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich, ich habe größten Respekt vor der persönlichen Entscheidung eines jeden Individuums, aber wieso bitte muss sich eine Frau in -der Form- verhüllen bzw. regelrecht abschotten. Ich empfinde die Scharia als Instrument gegen die persönliche Freiheit der Frau.
Entscheidend für jeden Muslim ist der Gehorsam gegenüber den sakralen Texten, und hier ist unverrückbar festgeschrieben, welche Art der Lebensführung erwartet wird. Die Scharia steht im Zentrum der göttlichen Verkündigung, so dass niemand, der die jahrhundertealten Bestimmungen ablehnt, von sich behaupten kann, rechtgläubig zu sein.
Mir persönlich jedoch erschließt sich weder ein Nutzen, geschweige denn eine Sinnhaftigkeit dieser rigorosen Form der Verhüllung, mit Ausnahme der Tatsache, dass die Frau unterdrückt werden soll.
Kommentar ansehen
03.05.2013 01:28 Uhr von ElChefo
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn sie so konsequent gegen Gewalt im Namen ihrer Religion sind, sollen sie auch genauso konsequent gegen diese Gewalt demonstrieren gehen, wenn wieder mal der Name ihrer Religion für genau das verwendet wird: Selbstmordanschläge, Morde, Vergewaltigungen und so weiter.

Aber nein, man ist ja viel zu beschäftigt damit, sich über Rassismus und Diskriminierung zu empören, während andere den Dreck wegräumen. Worüber man sich dann auch wieder empört. Diese Katze beisst sich in den eigenen Schwanz.
Kommentar ansehen
03.05.2013 01:41 Uhr von y0h0
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Achja? Und die muslimisch geforderte Vergasung von allen Hartz-IV Empfängern ist also "keine Gewalt"? Was ein HINTERHÄLTIGES Volk, also mal ehrlich!
Kommentar ansehen
03.05.2013 06:59 Uhr von wombie
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Religion jedweder Gesinnung hat im Rechtswesen _nichts_ zu suchen.

Nicht umsonst gibt es den Grundsatz der Trennung von Kirche und Staat.
Kommentar ansehen
03.05.2013 07:51 Uhr von ErnstU
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ wombie

Das Problem ist aber, das der Islam eben keine Religion ist, sondern eine machtpolitische Ideologie, aufgebaut auf religiösen und pseudowissentschaftlichen Versatzstücken, die praktischerweise nur das als Argument überdenken, zulassen und akzeptieren, was dem Beweis ihrer eigenen Thesen dient. Und das ganze wird gespeist und am Leben gehalten durch Unterdrückung von Bildung und Meinungen, Bewahrung überkommener Traditionen und verherrlichung fragwürdiger Ehr-Vorstellungen.
Und als solche kennt er im Rahmen seiner ideologischen Grundsätze keinen Unterschied zwischen Religion und Staat, Recht und Unrecht, Wahrheit und Lüge, Freiheit und Unterdrückung, Krieg und Frieden, Realität und Fantasie, solange es ihm dienlich ist.

[ nachträglich editiert von ErnstU ]
Kommentar ansehen
03.05.2013 09:24 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@LhJ - dem muss ich mal zustimmen

@y0h0 - wo steht diese Forderung oder wo wurde sie geäußert?
Kommentar ansehen
03.05.2013 12:44 Uhr von farm666
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Was für ein widerspruch und nur ein wegbereiter von gewalt und ungerechtigkeit durch weltfremde traumvorstellungen.Sobald man Wahnsinnige nur eine spalte aufhält, werden sie versuchen gewaltsam einzudringen.
Kommentar ansehen
04.05.2013 06:33 Uhr von Acun87
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
das sind ja auch zwei verschiedene paar schuhe.

quffars haben keine ahnung davon lol
Kommentar ansehen
04.05.2013 10:20 Uhr von Acun87
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
immer nur minus...

minus hier, minus da... was soll das verdammtnochma ?
Kommentar ansehen