02.05.13 13:56 Uhr
 213
 

US-Wissenschaftler haben Migräne-Gen entdeckt

Migräne kann sowohl durch vererbte Gene als auch durch Umweltfaktoren verursacht werden. Nun haben US-Wissenschaftler ein defektes Gen entdeckt, dass für eine Erhöhung der Anfälligkeit solcher Kopfschmerzen verantwortlich ist.

Die Betroffenen von diesem defekten Gen haben unter einem gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus gelitten. So haben die Wissenschaftler bei Mäusen, die mit dem mutierten Gen ausgestattet waren, eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit festgestellt.

So sind die Wissenschaftler der Meinung, dass Wirkstoffe, die den Defekt kompensieren könnten, eventuell eine brauchbare Therapien ermöglichen könnten. "Dieses Gen ist sicherlich nicht das einzige, das mit der Migräne verbunden ist. Es ist nur das erste, das wir gefunden haben", so Louis Ptá?ek.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Gen, Migräne
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der Ur-Apfel stammt aus Kasachstan
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boris Becker zum deutschen Tennis-Chef vom Verband ernannt
Fußball: Rapid-Wien-Ultra muss wegen Hitlergruß für 18 Monate ins Gefängnis
Bundesverfassungsgericht stärkt Hartz-IV-Empfänger-Rechte bei Heizkosten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?