02.05.13 13:56 Uhr
 214
 

US-Wissenschaftler haben Migräne-Gen entdeckt

Migräne kann sowohl durch vererbte Gene als auch durch Umweltfaktoren verursacht werden. Nun haben US-Wissenschaftler ein defektes Gen entdeckt, dass für eine Erhöhung der Anfälligkeit solcher Kopfschmerzen verantwortlich ist.

Die Betroffenen von diesem defekten Gen haben unter einem gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus gelitten. So haben die Wissenschaftler bei Mäusen, die mit dem mutierten Gen ausgestattet waren, eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit festgestellt.

So sind die Wissenschaftler der Meinung, dass Wirkstoffe, die den Defekt kompensieren könnten, eventuell eine brauchbare Therapien ermöglichen könnten. "Dieses Gen ist sicherlich nicht das einzige, das mit der Migräne verbunden ist. Es ist nur das erste, das wir gefunden haben", so Louis Ptá?ek.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Gen, Migräne
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?