02.05.13 13:09 Uhr
 183
 

Stahlriese ThyssenKrupp weiter in Not wegen verlustreicher Werke in Übersee

ThyssenKrupp gerät unter Druck wegen des weiterhin offen stehenden Verkaufs seiner Stahlwerke in Übersee. Ternium, italienisch-argentinischer Stahlkonzern, hat sich aus dem Bieterrennen zurückgezogen. Die Aktie von ThyssenKrupp reagierte darauf mit einem kräftigem Minus.

"Wir sind weiter mit beteiligten Parteien im Gespräch", so ein Sprecher des Mischkonzerns. Der Verkauf würde planmäßig laufen und ThyssenKrupp ist weiterhin optimistisch, die Werke in Brasilien und den USA noch 2013 zu verkaufen.

Die Bilanz des Konzerns ist schon mehrfach durch die verlustreichen Werke in Übersee verhagelt worden. Die Kosten waren auf zwölf Milliarden Euro explodiert und die Werke arbeiten nicht kostendeckend. 2012 fuhr ThyssenKrupp einen Verlust von fünf Milliarden Euro ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Not, ThyssenKrupp, Übersee
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten
Clickbait-Falle Huffingtonpost


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?