02.05.13 13:08 Uhr
 377
 

NSU-Prozess: Verfassungsklage des Journalisten Martin Lejeune ist abgelehnt worden

Der freie Journalist Martin Lejeune hatte bei der ersten Akkreditierung einen Sitzplatz erhalten und musste später bei der Losziehung ohne ausgehen. Lejeune hatte beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eine Beschwerde eingelegt (ShortNews berichtete).

"Der Vorsitzende Richter habe bei seiner Verfügung übersehen, dass den im vorigen Vergabeverfahren erfolgreichen Journalisten der Platz nicht einfach wieder weggenommen werden dürfe", so die Mitteilung von Lejeune.

Nun wurde vom Bundesverfassungsgericht der Beschwerde von Lejeune nicht stattgegeben. Des weiteren kam es bei der Losziehung zu erneuten Pannen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, NSU-Prozess, Verfassungsklage
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert
Terrorverdacht: Dschaber al-Bakr bestellte Bombenbauteile mit Amazon-Gutscheinen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2013 13:10 Uhr von Borgir
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Diese Idioten bekommen es nicht mal hin, die Presseplätze zu vergeben. Wie wollen die denn ein Urteil fällen?
Kommentar ansehen
02.05.2013 13:23 Uhr von Kamimaze
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Das Türkische... äh... Bundesverfassungsgericht ist in seiner Rechtssprechung in letzter Zeit nicht so ganz stringent: wärend der Verfassungklage türkischer Meduen stattgegeben wurde, wurde selbige von deutschen Journalisten zurückgewiesen.

Komisch...
Kommentar ansehen
02.05.2013 13:35 Uhr von Katzee
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Irgendeiner wird sich immer benachteiligt fühlen. Am besten, der Prozess wird unter Ausschluß der Öffentlichkeit durchgeführt. Dann braucht sich die sensationsgeile Meute auch nicht ständig zu beschweren. Der ganze Prozess gleich einer Zirkusveranstaltung, bei der Frau Zschäpe der Zirkusgaul ist, dem beim Springen zugeschaut werden soll. Mit Wahrheitsfindung hat das schon lange nichts mehr zu tun.
Kommentar ansehen
02.05.2013 13:36 Uhr von Handtuch
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Martin Lejeune ist ja auch nicht von der türkischen Presse ;)

@Bogir

"Diese Idioten bekommen es nicht mal hin, die Presseplätze zu vergeben."

Das kann man so nicht sagen, schließlich war anfangs ja alles geregelt......jedenfalls bis die Türken dazwischen funkten, weil sie ihren Arsch nicht rechtzeitig hochgekriegt haben. Nach dieser Aktion hätte ich die Presse gänzlich ausgeschlossen. Das wäre das einzig Vernünftige gewesen.
Kommentar ansehen
02.05.2013 15:31 Uhr von Perisecor
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@ Haberal

Für jemanden, dessen News in aller Regel nicht nur Vertipper beinhalten, sondern ganz massive sprachliche Defizite aufzeigen, bist du ganz schön vorlaut.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?