02.05.13 13:08 Uhr
 380
 

NSU-Prozess: Verfassungsklage des Journalisten Martin Lejeune ist abgelehnt worden

Der freie Journalist Martin Lejeune hatte bei der ersten Akkreditierung einen Sitzplatz erhalten und musste später bei der Losziehung ohne ausgehen. Lejeune hatte beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eine Beschwerde eingelegt (ShortNews berichtete).

"Der Vorsitzende Richter habe bei seiner Verfügung übersehen, dass den im vorigen Vergabeverfahren erfolgreichen Journalisten der Platz nicht einfach wieder weggenommen werden dürfe", so die Mitteilung von Lejeune.

Nun wurde vom Bundesverfassungsgericht der Beschwerde von Lejeune nicht stattgegeben. Des weiteren kam es bei der Losziehung zu erneuten Pannen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, NSU-Prozess, Verfassungsklage
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Krematorium entsorgte heimlich Leichen
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
Italien: Ausländerfeindliche Aktion? Palmen vor Mailänder Dom angezündet