01.05.13 15:30 Uhr
 1.766
 

Islamwissenschaftlerin über Islam: Die missverstandene Religion

Die deutsche Islamwissenschaftlerin, muslimische Theologin und Religionspädagogin Rabeya Müller hat im Rahmen einer Einladung Besuchern erklärt, warum der Islam die verkannte Religion ist.

So erklärte sie unter anderem die missbräuchliche Benutzung des Begriffes "Kafir" für "Ungläubiger" näher. Demnach erlaube der Ur-Koran vielerlei Interpretation, was wiederum Diskrepanzen bei der Auslegung ergebe.

Laut Müller werden Schlagwörter aus dem Koran herausgerissen, um damit populistische Aufrufe zu tätigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Islam, Religion, Missverständnis, Ungläubige, Islamwissenschaft
Quelle: www.hallertau.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2013 15:39 Uhr von Hirnfurz
 
+45 | -8
 
ANZEIGEN
Hmmmm vielleicht wird diese friedliebende Religion aber auch einfach deshalb missverstanden, weil sich deren Anhänger wie die wilden Tiere gebärden?
Kommentar ansehen
01.05.2013 15:57 Uhr von azru-ino
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.05.2013 16:15 Uhr von azru-ino
 
+4 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.05.2013 16:19 Uhr von mueppl
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Was genau wird denn am Islam missverstanden?
Anhand von Fakten liesen sich diese Missverständnisse aus dem Weg räumen.
Kommentar ansehen
01.05.2013 16:48 Uhr von Azeruel
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
"Wer versteht denn dort den Islam falsch?"

Offensichtlich du, halt alle die ihren Denkapperat zum fernsehen schauen nutzen und denken was man da sieht ist die ganze Wahrheit. Sagt dir im übrigen ein nicht Islamist.

Witzig wie Religionen für alles schlechte der Welt verantwortlich gemacht werden, anstatt das schlechte bei dem menschen selbst zu suchen. Ansicht eines Atheisten.
Kommentar ansehen
01.05.2013 16:49 Uhr von azru-ino
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
schau mal, ich kann nur für mich sprechen, ich lunger abend nicht draußen. ich bin student. mein vater lebt seit den 70er jahren in deutschland und ist noch nie auf sozialgeld angewiesen. er ust selbstständiger unternehmer und ich habe ihn noch nie arbeitslos gesehen. auch ist er, genau wie der rest meiner famillie, nie mit dem gesetz in konflikt geraten. keiner von uns hat jemals irgend jemanden angepöbelt. was ist mit der aussage falsch, wonach jrmand der sich nie was zu schulden kommen lassen hat, respekt oder zumindest höflichkeit verdient? stattdessen beleidigst du mich und behauptest wir seien respektlos. ich bin nie jemanden hinterher gegangen und hsbe scheiss deutscher oder so rumgebrüllt. erst neulich hat ein deutscher meine mutter auf der straße bedrängt und angespuckt. aber das gibt uns auch nicht das recht alle deutsche zu beschimpfen was ja schwachsinnih wäre.
Kommentar ansehen
01.05.2013 17:37 Uhr von CoffeMaker
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
""Manche" stehen doch nur für den braunen Mob hier,
den mittlerweile jeder kennt."

Uuuu die Nazikeule, da weiß wohl einer keine Argumente mehr ^^

Ich weiß auch nicht wen solche Nachrichten für dumm verkaufen wollen, ich brauch doch nur in die islamischen Länder gucken was da abgeht. Schönreden und Phrasen wie "wird ja nur missverstanden" helfen da auch nicht viel.
Kommentar ansehen
01.05.2013 17:45 Uhr von rolk996nagelneu
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Ich sage nur: Besuchen sie doch mal Saudi Arabien Frau Superschlau!!!!... dort dürfen übrigens seit kurzem auch Frauen aus einem brennendem Haus gerettet werden...muahahahaha so eine A..lochreligion!!

[ nachträglich editiert von rolk996nagelneu ]
Kommentar ansehen
01.05.2013 19:26 Uhr von hellibelli
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Religion ist das man daraus macht. Das Problem ist, daß viele Moslems die Religion als Entschuldigung nehmen für beschissene Charaktereigenschaften (kleinkariertheit, Frauen unterdrücken, Fundamentalismus, ...). Immer fleißig zu Allah beten, dann wird alles gut.

Die Islamwissenschaftlerin sollte mal ihren eigenen Glaubensgenossen was erzählen.
Kommentar ansehen
01.05.2013 22:13 Uhr von bummerlunder
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Früher war der Kommunist unser Feind. Er war ja auch so ein böser Mensch...

Heute sind´s die Moslems. Jaja auch alles sehr böse Menschen..

Habe bisher viele moslemische Menschen kennen gelernt. Wie denn auch anders, wenn man im Ruhrgebiet lebt. Die Meisten durch Arbeit oder Schule. Allerdings waren selten solche Leute dabei denen man kriminelles Potenzial zutraut. Wenn ich durch die Stadt fahre, sehe ich allerdings auch die Idioten in ihren Audi Cabrios u.ä. die benehmen sich unter aller Sau.
Fazit: in jeder Gruppierung von Menschen gibts die Proleten und Leute die vollkommen in Ordnung gehen. Es sind auch immer die Prolls, die weder Respekt noch Anstand an den Tag legen.

Allerdings frage ich mich, warum es immer direkt alle einer Gruppierung sind, sobald man von ein paar schwarzen Schafen hört? Immer dasselbe egal ob H4 Empfänger, die Türken, die Bänker, die Polizisten/Politiker oder mal wieder die Linken. Allet Kriminelle nicht wahr?
Differenzierung Leute! Differenzierung!
Kommentar ansehen
02.05.2013 00:26 Uhr von -Count-
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Truth_Hurts

Egal, in welcher Sprache der Schinken vefasst wird, der Inhalt bleibt ein- und derselbe Mist...
Kommentar ansehen
02.05.2013 09:41 Uhr von Fabion
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wenn eine gedankenströmung, sei sie politischer, religiöser oder wie auch immer gearteter natur, auf einem schriftlichen fundament begründet ist, welches so schwammig und widersprüchlich formuliert ist, dass der eine den frieden und der andere den krieg herauslesen kann, dann ist besagtes fundament, und damit auch alles darauf gebaute, nicht nur völlig bescheuert, sondern im prinzip sogar in immensem ausmaß grob fahrlässig, und so etwas kann ich nicht gutheißen, egal welcher der beiden nun mit seiner vermutung über die intention des autors recht hat.
Kommentar ansehen
02.05.2013 10:21 Uhr von bigX67
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
für mich ist die aussage dieses artikels, dass es im islam mehr strömungen gibt, als die medien vorspielen.

was hier wieder passiert ist das abarbeiten eines rassistischen beissreflexes. das manche bevölkerungsgruppen in manchen gebieten mehr kriminelle handlungen begehen als andere, ist wohl auf das soziale umfeld zurückzuführen, nicht auf die religion. wenn wir uns ähnliche ghettos ansehen, sehen wir auch ähnliche entwicklungen. guckt euch die amerikanischen ghettos an, hier existierte auch von jeder gruppe ein krimineller auswuchs (italiener - mafia, iren - mafia, chinesen - triaden, juden - mafia, ...). lustigerweise heult bei denen auch niemensch rum, dass sie christen sind und kriminell (mit ausnahme der juden in obiger aufzählung;)).

wieso wird jetzt so auf dem islam rumgeritten ? reitet auf sozialen missständen rum, auf mangelnder integration (die nicht nur von den migranten ausgeht, sondern zuerst von uns deutschen !) ... es zeigt nur, wie gut ihr euch steuern lasst :P.
Kommentar ansehen
02.05.2013 13:14 Uhr von GroundHound
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Seltsamer Weise sind es immer wieder muslimische Frauen, die verbreiten, dass der Islam missverstanden, oder falsch ausgelegt wird.

Die Journalistin Khola Maryam Hübsch, die gerne in Talkshow auftritt, schwadroniert auch gerne von der "Religion der Liebe" und dass alle, die im Namen des Islam gewalttätig sind, den Islam nur falsch auslegen.

Hier redet sich jemand seine Religion schön.
Kommentar ansehen
02.05.2013 14:00 Uhr von -Count-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ bigX67

"reitet auf sozialen missständen rum, auf mangelnder integration (die nicht nur von den migranten ausgeht, sondern zuerst von uns deutschen !) ... es zeigt nur, wie gut ihr euch steuern lasst :P. "

Ich muss niemanden willkommen heissen und an die Hand nehmen, den ich nicht persönlich eingeladen habe. Integration ist eine Bringschuld aller Einwanderer, die Intelligenten unter ihnen muss man nicht erst dazu auffordern, die schaffen das nämlich von ganz allein; nur die Dummen hingegen schreien ständig etwas von Diskriminierung, stellen freche Forderungen und geben ohne Selbstreflexion der Aufnahmegesellschaft die Schuld für alle Mißstände.
Kommentar ansehen
02.05.2013 14:13 Uhr von Floppy77
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mir braucht den Islam keiner schönreden. Ich brauche ihn nicht, genausowenig wie das Christentum und die anderen Sekten. Jeder soll seine Religion soweit ausleben wie es das Grundgesetz zulässt, aber wer Toleranz fordert muss sie auch anderen zugestehen, da hapert es dann aber.

Jeder schreit immer lauthals nach seinen Rechten, den Pflichten aber kommt man viel zu selten nach.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?