01.05.13 12:18 Uhr
 238
 

Video/Krebsforschung: Ärzte entdecken Schwachstelle bei Krebszellen

Wissenschaftler vom Manchester Collaborative Centre for Inflammation Research (MCCIR) fanden heraus, warum ein bestimmtes Medikament im Kampf gegen Krebszellen so erfolgreich ist. Dies könnte in der Zukunft dazu führen, effektive Krebsmedikamente zu entwickeln.

Professor Daniel Davis und seine Kollegen haben den Wirkstoff Rituximab mit einem hochauflösenden Videoverfahren untersucht, um herauszufinden, was den Wirkstoff im Kampf gegen kanzeröse B-Zellen so erfolgreich macht. Rituximab wird bei bösartigen Erkrankungen der B-Zellen verwendet.

Die Forscher haben entdeckt, dass sich der Wirkstoff Rituximab mit erkrankten Zellen verbindet und so weiße Blutzellen anzieht, die dann als natürliche Killerzellen die Krebszellen angreifen. Dabei heftet sich das Rituximab an eine Seite der Krebszelle, bildet eine Haube sowie einige Proteine.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Video, Medikament, Schwachstelle, Krebsforschung
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2013 13:42 Uhr von alphanova
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
teilweise zu nah an der Quelle:

News:
"Wissenschaftler vom Manchester Collaborative Centre for Inflammation Research (MCCIR) fanden heraus, warum ein bestimmtes Medikament im Kampf gegen Krebszellen so erfolgreich ist."

Quelle:
Wissenschaftler des Manchester Collaborative Centre for Inflammation Research (MCCIR) haben herausgefunden, warum ein bestimmtes Krebsmedikament so effektiv beim Abtöten von Zellen ist.


außerdem:
"Professor Daniel Davis und seine Kollegen haben den Wirkstoff Rituximab mit einem hochauflösenden Videoverfahren untersucht"

nicht den Wirkstoff, sondern dessen Funktionsweise


"Dabei heftet sich das Rituximab an eine Seite der Krebszelle, bildet eine Haube sowie einige Proteine."

Blödsinn. es bildet keine Proteine, sondern zieht einige Proteine auf eine Seite der Zelle, wodurch sie angreifbarer wird.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Bonn: Problem mit Rettungsweg in Sankt Augustin
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?