30.04.13 12:44 Uhr
 641
 

Krankenkassen ermöglichen Denunziation von Ärzte-Fehlverhalten - Ärzteschaft verärgert

Der GKV-Spitzenverband hat auf seiner Homepage eine Möglichkeit geschaffen, ärztliches Fehlverhalten mitzuteilen.

Die Vertretung der Kranken- und Pflegekassen hat ein Formular online gestellt, in dem Patienten anonym verdächtige Ärzte oder Einrichtungen melden können. Die Ärzteschaft ist darüber nicht erfreut.

Andreas Köhler, Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), ist darüber verärgert und fordert die Beendigung dieser Aktion. Laut Köhler sei das eine "populistische Vorverurteilung aller ehrlich arbeitenden Ärzte und Psychotherapeuten".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Krankenkasse, Homepage, Fehlverhalten, GKV, Denunziation
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2013 13:04 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Wtf ? Vorverurteilung ?

Ist allgemein bekannt das die meisten Ärzte sich untereinander decken, da ist solch eine Beschwerdestelle für uns Patienten ein Segen.

Vor allem kann man sich dann auch über Unnötige eingriffe beschweren und bestenfalls sogar Informieren welche Ärzte Seriös sind und welche nicht.

Für die Ärzte die sich nix vorzuwerfen haben eine gute Werbung und alle anderen habens ebend nicht anders verdient.
Kommentar ansehen
30.04.2013 14:22 Uhr von xSounddefense
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Scheint mir, als bekämen die Ärzte gerade reihenweise Schiss, dass das, was in ihren Praxen passiert, plötzlich publik werden könnte. Als jugendlicher trug ich eine Zahnspange. Bei meinem Kieferorthopäden wurden regelmäßig zwei - drei Patienten im selben Behandlungsraum behandelt. Waren dann noch die Eltern dabei, konnten dir fremde Leute in den Rachen gucken. War wirklich unter aller Kanone. Sowas wurde ich heutzutage melden.

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus! Ein gerade unter Ärzten weit verbreitetes Kredo. Damit ist nun Schluss und das schmeckt denen wohl gar nicht. Tja, nur, wer Dreck am Stecken hat, kann sich über derartige Bewertungs- und Beschwerdeplattformen beschweren ;)
Kommentar ansehen
30.04.2013 16:21 Uhr von Biblio
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
sehr gut, jetzt gehts los, Umstrukturierung der alten Pfade und Anbindung an die Neuen.
Kommentar ansehen
30.04.2013 20:38 Uhr von Praggy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich würde es begrüßen, wenn man bei der krankenkasse erfahren könnte, was der arzt so abgerechnet hat. da man weiß, was wirklich so passiert ist, kann man dann selber beurteilen, wie ehrlich der arzt ist.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?