30.04.13 11:32 Uhr
 185
 

Forscher blicken ins Gehirn, um Mathematik-Lernfähigkeit festzustellen

US-Forscher haben festgestellt, dass nicht bei jedem Kind mit Problemen in Mathematik Nachhilfeunterricht auch etwas bringt.

So wurde von den Forschern entdeckt, dass sich die Mathematik-Lernfähigkeit anhand der Hirnanatomie besser feststellen lässt als mit einem IQ-Test. Kinder mit einem größeren und besser vernetztem Hippocampus hatten bessere Ergebnisse erzielt.

Bei ihrer Studie untersuchten die Forscher bei 40 Drittklässlern deren Intelligenz, Rechenfähigkeiten, kognitive und psychologische Entwicklung sowie mit Hilfe einer funktionellen Magnetresonanz-Tomografie (fMRT) die funktionelle Vernetzung verschiedener Hirnareale.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Forscher, Gehirn, Lernen, Mathematik
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?