30.04.13 11:32 Uhr
 182
 

Forscher blicken ins Gehirn, um Mathematik-Lernfähigkeit festzustellen

US-Forscher haben festgestellt, dass nicht bei jedem Kind mit Problemen in Mathematik Nachhilfeunterricht auch etwas bringt.

So wurde von den Forschern entdeckt, dass sich die Mathematik-Lernfähigkeit anhand der Hirnanatomie besser feststellen lässt als mit einem IQ-Test. Kinder mit einem größeren und besser vernetztem Hippocampus hatten bessere Ergebnisse erzielt.

Bei ihrer Studie untersuchten die Forscher bei 40 Drittklässlern deren Intelligenz, Rechenfähigkeiten, kognitive und psychologische Entwicklung sowie mit Hilfe einer funktionellen Magnetresonanz-Tomografie (fMRT) die funktionelle Vernetzung verschiedener Hirnareale.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Forscher, Gehirn, Lernen, Mathematik
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten
Müllabfuhr im All geplant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
USA: Mann erhält durch Simulator Wehen und hält nur 20 Sekunden durch
Bundespräsident Steinmeier empfängt Nordkoreas Botschafter: "Kritisches Gespräch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?