30.04.13 09:04 Uhr
 6.553
 

Russische Wissenschaftler vermuten neue "kleine Eiszeit" (Update)

Seit einiger Zeit kündigen Wissenschaftler immer wieder "kleine Eiszeiten" an, welche die Erde in den nächsten Jahren betreffen könnte (ShortNews berichtete). Auch russische Wissenschaftler erwarten nun einen Rückgang der Sonnenaktivität, der ein solches Phänomen auslösen könnte.

Die bevorstehende Eiszeit könnte insgesamt 250 Jahre lang andauern. Als Grund nennen die Wissenschaftler die kleine Eiszeit, die zwischen 1650 und 1850 stattfand. Damals war es so kalt, dass zahlreiche Flüsse kontinuierlich zugefroren waren.

Zwar soll die kommende kleine Eiszeit nicht so heftig wie damals ausfallen, jedoch soll der Temperaturabfall trotzdem stärker ausfallen. Es wird erwartet, dass der Vorgang zwischen 2030 und 2040 eintritt, da die kleine Eiszeit angeblich alle 200 Jahre eintritt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Alarm, Dauer, Eiszeit
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2013 09:10 Uhr von sv3nni
 
+29 | -8
 
ANZEIGEN
tja das hebt sich dann wohl mit der globalen erwaermung auf und es bleibt alles beim alten ;)
Kommentar ansehen
30.04.2013 09:17 Uhr von JustMe27
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Okay, bin mal eben den Schwarzwald abholzen und dann ein Weilchen Holz stapeln.... Wird schon reichen^^
Kommentar ansehen
30.04.2013 09:39 Uhr von Shagg1407
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Aber was ist jetzt mit der Klimaerwärmung ?

Fällt die jetzt aller unkenrufe der Politik nun doch aus ? *g*
Kommentar ansehen
30.04.2013 09:53 Uhr von Phyra
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
@Shagg
ich sehe den zusammenhang zwischen klimaerwaermung und eiszeit nicht shagg, das durchschnittliche klima erwaermt sich trotzdem, dann ist halt die eiszeit waermer als sie eigentlich sein sollte und der große knall kommt erst nach deren ende.
Kommentar ansehen
30.04.2013 10:06 Uhr von Monstrus_Longus
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
So ein Käse! Die Eiszeit hat schon dieses Jahr begonnen. Ich frier mir den Arsch ab, ey!
Kommentar ansehen
30.04.2013 10:06 Uhr von MVPNowitzki
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Douglas Heffernan würde jetzt sagen: "Was ist mit der Erderwärmung von der jeder spricht? In ihm hatte ich all meine Hoffnungen gesteckt."
Kommentar ansehen
30.04.2013 10:27 Uhr von turmfalke
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Na da bin ich gespannt wie die Politik den Bürgern das vermitteln will...
Das können die gar nicht denn an dem Wort "Erderwährmung" hängt so viel Geld und so viele Arbeitsplätze, dass die sich damit schwer tun werden! Ich meine unglaubwürdig sind die eh da kommt es auf die eine Lüge mehr oder weniger nicht an.
Kommentar ansehen
30.04.2013 10:27 Uhr von turmfalke
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na da bin ich gespannt wie die Politik den Bürgern das vermitteln will...
Das können die gar nicht denn an dem Wort "Erderwährmung" hängt so viel Geld und so viele Arbeitsplätze, dass die sich damit schwer tun werden! Ich meine unglaubwürdig sind die eh da kommt es auf die eine Lüge mehr oder weniger nicht an.
Kommentar ansehen
30.04.2013 10:39 Uhr von quade34
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Sparziel in Richtung neuer Kühlschrank erledigt sich damit. Das Geld brauche ich für Kohlen. Dauernd diese Umorientierung, man wird ja irre.
Kommentar ansehen
30.04.2013 10:39 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
selten einen solchen bullshit gelesen. mit bullshit meine ich aber nicht generell den inhalt, den diese news eigentlich vermitteln will, sondern mit bullshit meine ich, die art und weise wie der autor den inhalt hier schildert. völlig hohl und daneben.

dieser autor hier schafft es immer wieder, eigentlich richtige news total beschissen wiederzugeben oder wörter einzubauen, die in der quelle selbst gar nicht vorkommen, wie z.b. "heimsuchen" oder "alarm". nein, lieber crushial! diese kleine eiszeit wird die welt nicht "heimsuchen" und es gibt auch keinen grund, deswegen "alarm" zu schlagen. sie wird einfach nur stattfinden und das war´s. da wird gar nichts schlimmes oder dramatisches passieren oder mit dieser kleinen eiszeit einhergehen, höchstens in deinem kopf. derartige begriffe werden in der quelle nirgends erwähnt oder verwendet. das hast allein du dazu gedichtet.

desweiteren ist es völliger schwachsinn wenn du hier schreibst, dass zahlreiche flüsse kontinuierlich zugeforen waren. NEIN, das waren sie nicht, denn die jahreszeiten frühling, sommer und herbst hat es trotzdem gegeben. man sollte hier doch schon darauf achten, dass sich das "kontinuierlich" ausschließlich auf die jahreszeit winter bezieht, sprich: die flüsse waren den ganzen WINTER über zugefroren bzw. waren damals auch gewässer zugefroren, die in den wintern der vergangenen 150 jahre fast nie zugefroren waren.

zudem steht auch NICHTS davon in der quelle, dass der temperaturabfall bei der kommenden kleinen eiszeit "trotzdem stärker ausfallen" soll als damals. es steht nur in der quelle, dass die kommende kleine eiszeit nicht ganz so ausgeprägt ausfallen soll, wie jene zwischen 1650 und 1850. von "soll der Temperaturabfall trotzdem stärker ausfallen" steht dort aber nichts. das hat auch der autor wieder hinzu gedichtet. vor allem weil es auch keinen sinn ergeben würde, da es mit der vorherigen aussage im widerspruch stehen würde. in der quelle steht lediglich, dass eine solche kleine eiszeit generell immer mit einem temperaturabfall von einigen grad einhergeht.

sperrt endlich diesen autor!!!!
Kommentar ansehen
30.04.2013 10:45 Uhr von quade34
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nebelfrost - Bitte nicht sperren. Der sorgt doch immer für so erfrischende Statements der anderen User, und das wird dann fehlen. Nur ernstnehmen sollte man ihn deshalb nicht.
Kommentar ansehen
30.04.2013 11:10 Uhr von Rychveldir
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ich habe jetzt gut 45 Minuten lang gesucht und für die Aussagen dieser Wissenschaftler gibt es keine einzige wirklich wissenschaftliche Quelle.

Wie schon beim letzten mal findet man ihre Thesen in hundertfacher Ausführung kopiert über Weblogs und Zeitungen, aber in keinem einzigen Paper. Die Vielfalt an Vorhersagen, die sie dabei angeblich gemacht haben sollen, ist haarsträubend.

Schon die Quelle dieser SN beschreibt es schön im ersten Absatz:
"Russian climate experts believe that every 200 years the Sun’s activity temporarily wanes and it emits less heat.
They believe this ‘cooling period’ could cause the earth’s average temperature to fall by several degrees."

1. die Herren, welche die DM als "climate experts" bezeichnet, sind in wirklichkeit Astronomen
2. "believe" - also Glaube - hat in der Wissenschaft nichts zu suchen. Das mag aber der Fehler der DM sein, welche das Wort anstatt "assume", "hypothesize" oder "claim" benützt hat.

Unterm Strich sehe ich hier nicht viel verlässliches. Aber an alle, die weiter oben gleich wieder die ganze Theorie der Erwärmung durch CO2 widerlegt sehen, sind hiermit herzlich eingeladen, den wissenschaftlichen Hintergrund dieser Shortnews zu finden und hier zu verlinken.
Kommentar ansehen
30.04.2013 11:43 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Alle 200 Jahre wäre 2050...
Kommentar ansehen
30.04.2013 11:47 Uhr von aczidburn
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
wenn ich schon russische Wissenschaftler lese....
Kommentar ansehen
30.04.2013 12:37 Uhr von Il_Ducatista
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
lachbrüll!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Die wissen wirklich nicht was politisch korrekte wissenschaftliche Messergebnisse sind
Kommentar ansehen
30.04.2013 12:46 Uhr von Captnstarlight
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schlimm! Da helfen auch keine neuen Heizmethoden, es ist gelinde gesagt schei.e, dass die Politiker immer noch von Klimaerwärmung dahersabbeln.
Wie wäre es mal, wenn die Politiker die Wahrheit sagten? Ach ne, dann käme ja raus, dass fast alle diejenigen, die sich über Steuerhinterziehung empören, selbst welche am
Fiskus vorbeischleusen.
Kommentar ansehen
30.04.2013 13:03 Uhr von cantstopfapping
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na dann brauch ich ja kein schlechtes Gewissen haben wegen meinen Auto mit U-Kat.
Kommentar ansehen
30.04.2013 13:19 Uhr von Maedy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
eine wissenschaftliche Vermutung...ich vermute mal die wurde bei recht viel Wodka ermittelt.
Kommentar ansehen
30.04.2013 14:11 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"Wie wäre es mal, wenn die Politiker die Wahrheit sagten? Ach ne, dann käme ja raus, dass fast alle diejenigen, die sich über Steuerhinterziehung empören, selbst welche am
Fiskus vorbeischleusen."

Wie wäre es mal, wenn du dir ein bisschen mehr über den Klimawandel durchliest, als Amateurblogs und Verschwörungsmist? Dann käme ja heraus, dass du bisher nichts davon verstanden hast. Warum auch sonst solltest du in einem Post über Klima sofort wieder die Politiker bashen? Ganz einfach, weil du zu wenig verstehst, um den Wissenschaftlern zu widersprechen.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
30.04.2013 20:49 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Globale Erderwärmung und kleine Eiszeit! Ja ne, is klar! Also wenn ich diesen ganzen Spezialisten eine Weile zuhöre, weis ich nicht mehr, ob mir der Kopf oder der Arsch auf dem Hals sitzt!
Globale Erwärmung am Äquator und Eiszeit an den Polen?

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
30.04.2013 22:58 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Und was soll eigentlich die Einleitung "seit einiger Zeit" und "immer wieder"?

Das sind die selben Wissenschaftler vom letzten mal mit genausowenig Quellen.

//edit: Humpelstilzchen, das sind keine Experten. Es gibt sehr wenige Klimatologen, die bezweifeln, dass der Mensch an der momentanen Erwärmung Schuld ist. Habe die Namen nicht im Kopf aber ich kann gern nachschauen, wenn du Interesse hast.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
01.05.2013 14:37 Uhr von Leeson
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Uns wird ja die ganze Zeit eingeredet, dass es global wärmer werden soll.
Auch wurde sehr oft abgestritten oder auch bezweifelt, dass die Sonne einen Einfluß auf das Erdklima hat.
Das geht nun schon ein paar Jahrzehnte und man müsste langsam etwas merken.
Wenn nun dieser prognostizierte Effekt ausbleibt, stehen sie als Lügner da.
Weil das keiner will und dann auch eine Flut von Klägen auflaufen würde, schiebt man uns langsam andere Ersatzargumente unter.

Eigentlich müsste man diese ganze Klimadiskussion in Politik und Medien abspeichern und in zwanzig Jahren aufarbeiten.
Man kann sich ja leider nicht auf das Internet verlassen. Man findet heutzutage schon manchmal eine bestimmte Nachricht von vor zwei Jahren nicht mehr. Da ist man sich zu hundert Prozent sicher, eine "News" aus 2013 2010 schon einmal gelesen zu haben.
Kommentar ansehen
01.05.2013 15:02 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Uns wird ja die ganze Zeit eingeredet, dass es global wärmer werden soll."

Das ist messbar.


"Auch wurde sehr oft abgestritten oder auch bezweifelt, dass die Sonne einen Einfluß auf das Erdklima hat."

Das wird nicht im geringsten bezweifelt.


"Das geht nun schon ein paar Jahrzehnte und man müsste langsam etwas merken.
Wenn nun dieser prognostizierte Effekt ausbleibt, stehen sie als Lügner da."

Der Effekt wird gemessen, und dessen Auswirkungen genauso (Zugvögel, Blüten, Gletscher, Eiskappen, ...)


"Eigentlich müsste man diese ganze Klimadiskussion in Politik und Medien abspeichern und in zwanzig Jahren aufarbeiten.
Man kann sich ja leider nicht auf das Internet verlassen. Man findet heutzutage schon manchmal eine bestimmte Nachricht von vor zwei Jahren nicht mehr. Da ist man sich zu hundert Prozent sicher, eine "News" aus 2013 2010 schon einmal gelesen zu haben."

Deswegen wird Forschung auch nicht auf Weblogs und in Boulevardzeitungen sondern in Peer Reviewed Papers veröffentlicht. Und dort wirst du den so oft erwähnten Disput nicht finden. Dort ist man sich einig, dass es wärmer wird und zu über 99% auch über den Grund, nämlich wir.
Kommentar ansehen
01.05.2013 19:54 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum soll etwas, was uns eingeredet wird, nicht messbar sein? ;)

Wie ich vorher schon gesagt hatte,
finde ich leider keine Nachricht mehr, in der Forscher/Wissenschaftler die Sonnenbeteiligung verneinen.
Ich kann mich noch an einige Diskussionen erinnern.
Ich meine aber nicht, dass die Strahlung der Sonne keinen Einfluß hat, sondern den Einfluß der Sonnenzyklen.

Habe doch noch etwas in der Richtung gefunden.
Zitat aus Zeit.de:
"... steht einer zurückgehenden solaren Aktivität eine Temperaturzunahme auf der Erde gegenüber. Reihenweise sind in den vergangenen Jahren Studien zu diesem Thema erschienen. Und die allermeisten Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass die Sonne zur Erderwärmung im 20. Jahrhundert nur etwa ein Zehntel beitrug, in den letzten Jahrzehnten sogar noch weniger."

Sicher kann ein Effekt gemessen werden, aber welche Faktoren zur Ursache führen kann man nicht genau bestimmen.
Z.B. denkt man selten an die Erde selbst, Vulkane ausgenommen.
Das Magnetfeld der Erde ist nicht statisch und die Position der Pole ebenso wenig.
Oder die Erdkruste, auf der wir wandeln, verglichen mit der Dicke der Schale eines Apfels, ist auch nicht starr.
Die Kontinentalplatten bewegen sich untereinander und alle zusammen "schwimmen" auf dem "flüssigen" Erdinneren.
Dort gibt es Strömungen die einen zusätzlichen Einfluss auf die Erdkrustenbewegung.
Die Massverteilungsänderung führt dann zu einem veränderten Sonneneinstrahlverhältnis in den verschiedenen Breitengraden, welches wiederum einen Einfluss auf regionale Temperaturen/Wetterbedingungen, Luftdruckgebiete und letztendlich auch auf die globale Luftströmung und Wolkenbildung.
Unter anderem Ursachen für die von dir aufgeführten Auswirkungen.

Peer Review? Eine Publikation wird vor der erhoften Veröffentlichung durch unabhänige Gutachter vom Fach geprüft.
Ja toll, worauf wird denn geprüft?
Auf Rechtschreibfehler, Urheberrechtsverletzung oder die Richtigkeit des Inhalts?
Letzteres nach welchem Massstab?
Nach der Lehrbuchmeinung oder der Meinung der Mehrheit der Gutachter?
Das klingt sehr neutral und kann trotzdem nicht verhindern, dass bestimmte Artikel verschwinden.

Man kann doch gut beobachten, dass wissenschaftliche Studien sich ständig widersprechen.
Einmal kommt eine Eiszeit, dann wieder ein Temperaturanstieg und in zwanzig Jahren findet man bei einer Suche nur noch eine der beiden Varianten.
Kommentar ansehen
01.05.2013 20:12 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zeit schreibt völlig richtig: der Einfluss der Sonne ist bekannt und mit ihm alleine kann man die Erwärmung nicht erklären. Warum? Wir haben Satelliten im Orbit, welche die Sonnenstrahlung direkt messen und dort sind keine Unterschiede feststellbar, die die Erwärmung im 20. JH auch nur annähernd erklären könnten.

Magnetfeld: Ist für das Klima so gut wie irrelevant, da es eher geladene Teilchen fernhält, aber nicht direkt Energie in Form von Temperatur abgibt.

Kontinentalplatten: Sind ein sehr wichtiger Faktor! Vor allem Meeresströmungen um die Kontinente und die verteilung der Landmassen und Gebirge hat einen großen Einfluss auf das Klima. Aber über die Zeit von 100 Jahren kann man sie als praktisch unverändert ansehen, da es um Abweichungen im Bereich von Metern geht. Vulkane sind da natürlich eine andere Sache.

Worauf wird geprüft?
Hauptsächlich: Inhatliche Fehler, Methodische Fehler, statistische Fehler, unvollständige Beschreibungen, fehlende Genauigkeitsangaben, Rechenfehler, logische Fehler, verwendete Methoden werden genauer unter die Lupe genommen.
Was z.B. "Klimaskeptiker" gerne machen: Cherrypicking oder auch Rosinenpicken. Wenn ich von 1998 bis heute eine Trendlinie lege (nach statistisch korrekten Methoden), werde ich keinen positiven oder sogar einen negativen Trend erhalten. Der Grund ist, dass 1998 das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen ist und 15 Jahre zu wenig für einen signifikatnen Trend sind. So etwas würde beim Peer Review aussortiert werden - je nach Aussage, die daraus getroffen wird. Wenn man die Schlussfolgerungen entsprechend einschränkt, darf man natürlich so einen Trend verwenden, sofern es der Kontext verlangt.

Tatsächlich waren in den 20 Jahren, in denen es während des 20. Jahrhunterts abkühlte, sechs mal mehr Klimatologen der Meinung, dass globale Erwärmung das große problem ist, als solche, die meinten, dass globale Abkühlung ein Problem werden würde.

Und letztere gibt es heute eigentlich nicht mehr.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?