29.04.13 14:27 Uhr
 267
 

Dresden: Fußball-Hooligan zu drei Jahren Haft verurteilt

Willy K. ist von Beruf Türsteher und trägt seine Haare stets kurz geschnitten und akkurat gescheitelt, außerdem bekennt er sich als Fußball-Hooligan. Er ist zudem Dauergast auf den Anklagebänken in Dresdner Gerichtssälen, so wie in der vergangenen Woche einmal wieder.

Diesmal wurde Willy K. vom Amtsgericht Dresden zu drei Jahren Haft wegen gefährlicher Körperverletzung und Drogenhandels verurteilt. Er soll als Türsteher Gäste einer Dresdner Diskothek, sowie beim Dresdner Stadtfest und im Riesaer Fußballstadion verprügelt haben.

Ein 43-jähriger Mann wurde durch den fast zwei Meter großen Angeklagten sehr schwer verletzt. Willy K. muss sich parallel in einem weiteren Verfahren verantworten. Hier könnte er in dieser Woche vom Landgericht Dresden zu einer weiteren Haftstrafe verurteilt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Dresden, Hooligan, Türsteher
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2013 15:51 Uhr von ~frost~
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei ihm hat das "Guten Morgen" nicht strafmildernd gewirkt ;)
Kommentar ansehen
29.04.2013 16:08 Uhr von Wompatz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Als Vikinger hätte er bestimmt ne gute Figur abgegeben...;-)

Sinnvolle Verurteilung für sinnlose Gewalt...
Kommentar ansehen
30.04.2013 08:23 Uhr von bikerbaer20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3 jahre, viel zu wenig, nach 2/3 ist er schon wieder zuhause

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?