29.04.13 12:44 Uhr
 170
 

Bombenanschlag auf syrischen Ministerpräsidenten

In der syrischen Hauptstadt Damaskus ist der syrische Ministerpräsident Wael al-Halki einem Bombenanschlag entgangen. Er wurde bei dem Vorfall nicht verletzt.

Als sein Wagen an einem anderen Auto vorbeifuhr explodierte ein unter diesem deponierter Sprengsatz. Es soll mehrere Verletzte gegeben haben und die Explosion verursachte einen Großbrand. Wael al-Halki selbst nahm nach Angaben eines Fernsehsenders direkt danach an einem Wirtschaftstreffen teil.

Immer wieder werden Vertreter des Assad-Regimes Ziele von Anschlägen. Im Juli letzten Jahres wurden so der Verteidigungsminister und sein Vertreter getötet, im Dezember gab es einen Anschlag auf das Innenministerium, bei dem mehrere Menschen starben und der Innenminister verletzt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ladehemmung
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Syrien, Bombe, Bombenanschlag, Damaskus
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2013 12:44 Uhr von Ladehemmung
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hexenkessel Syrien. Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen. Und mittlerweile kann man ja eigentlich niemandem mehr trauen, da man nie weiß ob "normaler" Rebell, Islamistischer Terrorist oder CIA-Scherge.
Kommentar ansehen
29.04.2013 12:51 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Anschläge werden von Terroristen verübt, nicht von aufständischen oder Rebellen. Man sollte sich wohl überlegen, wen man da unterstützt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?