29.04.13 07:57 Uhr
 856
 

Einzug der Kfz-Steuer: Dem Bund fehlt es an Personal

Seit Juli 2009 gibt es die Föderalismusreform. Das bedeutet, dass der Bund die Kfz-Steuer kassiert und die Länder die Versicherungssteuer. Demnach haben auch die Länder die 50 Millionen Steuerbescheide verschickt. Dies muss der Bund ab Juli 2014 nun selbst tun.

Dazu kommen auch etwa acht Millionen Mahnungen, die verschickt werden müssen. Problem des Bundes ist nun, dass zu wenig Personal vorhanden ist, um die Steuerbescheide zu bearbeiten. Von 1.771 geplanten Stellen haben erst 641 zugesagt.

Zunächst wollte man Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums abziehen, allerdings war die Resonanz nicht besonders groß. Ein Vorschlag des Finanzministeriums wäre die frühere Personal-Service-Agentur der Telekom, Vivento. Doch dies würde 40 Millionen Euro kosten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Bund, Personal, Einzug, Kfz-Steuer, Kfz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2013 08:13 Uhr von Gnarf456
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständlich, dass man sowas heute nicht einfach maschinell macht.
Kommentar ansehen
29.04.2013 08:26 Uhr von Super-Jenny
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
tja...das ist wirklich ein problem...bei 8 mio. arbeitslosen...grübel, grübel...was könnte man da nur machen? mir fällt da wirklich nur eins ein, wir brauchen unbedingt mehr zuwanderung...
anders, wie zb. durch umschulung, ist das einfach nicht mehr zu schaffen... /i.off
Kommentar ansehen
29.04.2013 08:50 Uhr von mudface
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Geringe Resonanz? Hat ja auch mit Arbeit zu tun.

Und Banken und Ländern Milliarden in den Arsch schieben und sich dann wegen 40 Millionen bepissen wo Kosten doch sonst scheinbar keine Rolle spielen ....
Kommentar ansehen
29.04.2013 10:09 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie jetzt?
Also bei mir wurde die KfZ-Steuer immer direkt vom hinterlegten Konto abgebucht.
Geht sowas etwa auch auf Rechnung? ;)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?