28.04.13 12:05 Uhr
 515
 

Bing, Skype und Co.: Microsoft entwickeln neue Designs und Logos

Nach Angaben von US-amerikanischen Online-Medien feilt Microsoft aktuell an neuen Designs und Logos für einige seiner Dienste.

Im vergangenen August änderte der Software-Konzern selbst sein Logo. Nun könnte dies auch bald für Bing, Skype, Yammer und Xbox zutreffen.

Erste Entwürfe wurden nun von Albert Shum designet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Design, Skype, Bing
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2013 12:39 Uhr von b4ph
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Was denn nun? Plural oder Singular?

Aber ich persönlich finde die Entwürfe ziemlich beschissen. Man kann es mit Minimalismus auch übertreiben.
Kommentar ansehen
29.04.2013 13:01 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor

Entweder "designed" oder "gestaltet", aber wtf ist bitte "designet". ich habe ja nichts gegen Anglizismen, aber ein gemixtes Kauderwelsch aus beiden Sprachen muss wirklich nicht sein...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?